Freitag, 19. Juli 2013

Der Wahnsinn!!!

Erstmalig reiste eine kleine auserwählte Delgation des TTC Finow zu einem internationalen Tischtennishighlight der Extraklasse. Johann, Isa und Chiara haben sich aufgrund ihrer gezeigten Trainings- und Wettkampfleistungen sowie den eigenständigen Aufgaben (Quantität, Zielstellungen und Persönlichkeit) eines Nachwuchs-TTClers für die Reise nach Ostrava empfohlen und vor Ort absolut gerechtfertigt...

Am Sonntag machten wir uns bereits 6 Uhr auf die Socken und kamen dann pünktlich zum Viertelfinale der DTTB-Schüler/innen in Ostrava an um sie lautstark zu unterstützen. Leider half dies nicht, denn beide Cadet-Teams waren unterlegen. Im Anschluss versuchten wir uns selbst am Tisch und konnten voller Motivation trainieren. Auch wenn es am Abend hinsichtlich der reservierten Unterkunft einige kleinere Probleme gab, konnten wir die Nachtruhe dann doch genießen.

Das Montag-Programm sah zwei eigene Trainingseinheiten vor und die Beobachtung der Jungen- und Mädchen-Halfinalspiele. Zu unseren eigenen Trainingsstunden hatten wir zudem noch Anschauungsunterricht bei den Männern der tschechischen Extra-Liga, die gleich am Nachbartisch ihre Einheit absolvierten.

Isa konnte sich am Dienstag-Morgen durch einem Geburtstags-Song
wecken lassen. Mit einem kleinen entspannten Geburtstagsfrühstück starteten wir in den Tag. Am Vormittag trainierten wir dann nochmal intensiv bevor wir den Wunsch des Gebutstagskindes Folge leisteten. Das Bade-Paradies in Ostrava war einfach spitze und wurde ausgelassen von allen Teilnehmern in voller Entfaltung genutzt. Am Abend versuchten wir dann die deutschen Mädchen zum Gold zu jubeln, doch leider reichte es "nur" für Silber.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen von der Verbesserung unserer eigenen Fähigkeiten. Zwei lange Traininseinheiten sorgten für zwischenzeitige fast völlige Erschöpfung, doch wir wären nicht wir, wenn wir das nicht auch mit Bravour gemeistert hätten. Das Abendbrot nahmen wir in einer Pizzeria ein und konnten anschließend den Tag mit dem ritualisierten Knack-Spiel ausklingen lassen.

Donnerstag waren wir dann noch Zeuge von der zweiten Einzelrunde und versuchten uns ganz auf das Spielerische der Jugendlichen zu konzentrieren um vor unserer Abreise Wesentliche Kenntnisse mit nach Hause zu nehmen.

Während der Heimfahrt trugen wir dann das Gesehene zusammen und ließen den Trip nach Ostrava Revue passieren. Aus Trainersicht kann ich nur festhalten, dass ich mich ganz und gar auf meine Spieler/innen verlassen konnte und alle unheimlich gut trainiert und beobachtet haben. Außerdem war es schön zu erleben wie harmonisch die Truppe zusammen gahalten hat! 

*Alle Fotos von Johannes Gohlke*

Keine Kommentare:

Kommentar posten