Montag, 13. Juli 2020

Grenzau ist eine Reise wert...

...da sind sich 5 Finower einig!
Ein Blick auf die Brex
Im kleinen Stadtteil von Höhr-Grenzhausen, das sehr idellisch in einem Tal gelegen ist und sehr verschlafen wirkt, geht es täglich an einer Stelle hoch her. Nämlich in der Tischtennishalle des TTC Zugbrücke Grenzau.
Dies ist gleichzeitig auch ein Olympiastützpunkt, so das dort nicht nur die Profis der Bundesligamannschaft des TTC Zugbrücke, sondern auch die besten Nachwuchsspieler aus dem Rheinland trainieren. Doch da die schöne Halle damit immer noch nicht voll ausgelastet ist, gibt es dort seit vielen Jahrzehnten eine Tischtennisschule. Mit dem dazugehörigen Hotel bildet es eine perfekte Symbiose für Tischtennisspieler die nicht nur ein zwei Mal täglich gut angeleitetes Training möchten, sondern auch gleichzeitig eine schöne Auszeit vom stressigen Alltag brauchen.

Marcus, Nino und Vinia mit den zwei Trainern der TT-Schule
Nachdem Anfang Juni mit Marta und mir, zwei Spieler des TTC das dortige Ambiente genossen, machten auf unserer Empfehlung in der letzten Woche auch Vinia, Nino und Marcus die Reise ins schöne Rheinland.
Auch sie äußerten sich sehr positiv: "Wir sind jedenfalls wirklich ausgepowert und zufrieden und leider um Einiges schwerer und beleibter...", meinte Vinia. :)
Das können auch Marta und ich bestätigen. Das Essen dort, das komplett inklusive ist, ist wirklich schon fast allein die Reise wert. :)


Das ganze ist natürlich keine bezahlte Werbung sondern nur eine authentische Rezension. ;)
Und um die anderen TT-Schulen nicht aus dem Blick zu lassen:
Tischtennismäßig gibt es sicherlich TT-Schulen, wie z.b. die Andro TT-Schule in Düsseldorf, die TT-Schule Mühlbach in Dippoldiswalde oder die Tetako TT-Schule in Leipzig, wo man noch mehr lernt und einfach mehr von hat.
Was das Gesamtpaket mit Wellness, Verpflegung und Unterbringung angeht, ist aber wohl die TT-Schule in Grenzau unschlagbar.
Dennoch hat aber die TT-Schule in Düsseldorf, allein schon weil man dort auf dutzende TT-Profis (u.a. der Deutschen Nationalmannschaft) trifft, schon allein deshalb auch ihren Reiz.

Wer Lust, Zeit und das nötige Kleingeld dafür haben sollte, dem können wir nur empfehlen selbst mal die verschiedenen TT-Schulen zu testen. :)

Dienstag, 30. Juni 2020

11:9 - Das Finower Interview mit Isabell Puskas

Zum monatlichen Interview hat sich im Juni Isabell gerne bereit erklärt.
Die 19-jährige antwortete erfrischend und ehrlich auf alle Fragen und gab so manche interessante Einblicke in ihre bisherige Karriere. Lesen lohnt sich. ;) 

1. Frage:
Du hast in der letzten Saison sowohl in der 1. als auch 2. Damenmannschaft gespielt. 
Wie zufrieden warst du am Ende der Saison mit dem Abschneiden der beiden Teams und was war aus Mannschaftssicht das Highlight der Saison?

Isabell:
Der 3. und 5. Platz unserer beiden Teams zum Ende der Saison war super! Gerade dadurch, dass zu Beginn der Saison viel darüber diskutiert wurde, ob das mit gerade so 8 Stammspielern möglich ist, ist das Ergebnis natürlich umso schöner. 
Das Highlight der Saison sollte eigentlich unser Abschluss im Wellnesshotel an der Ostsee werden, das wurde allerdings nun nichts… Trotzdem gab es natürlich viele tolle Momente, wie die Sportlergala oder sämtliche Auswärtsfahrten aka Autokonzerte.

2. Frage:
Wenn man sich die Ergebnisse der letzten Saison anschaut, lief es besonders in der 1. Halbserie für dich gar nicht gut. 
Im November hattest du plötzlich 150 TTR-Punkte weniger als noch 9 Monate zuvor. 
Kannst du uns Hintergründe zu diesem Formtief nennen?

Isabell:
Das wüsste ich auch gern. Ich denke das lag einfach am fehlenden Training. Ich bin im letzten Sommer umgezogen und wir haben den Sommer überhaupt nicht trainiert. Das Training fehlte dann schon mehr als erwartet.

3. Frage:
Besser als in der Hinrunde verlief dann deine Rückrunde. 
Dort warst du fast wieder die alte. Wie bist du aus dem Formtief rausgekommen? 

Isabell:
Wir sind als Mannschaft einfach wieder regelmäßiger trainieren gegangen, was uns allen ganz gut tat. Und ich habe mir neue Schuhe gekauft, lag bestimmt daran. ;)

4. Frage:
Du hast vor 3 Jahren, das war kurz vor dem Start in dein letztes Jugendjahr, den Schritt von der Abwehrspielerin zu der tischnahen Block- und Angriffsspielerin gewagt. 
Dafür bist du von deiner langen Noppe auf der Rückhand, auf einen Noppen Innen Belag gewechselt.
Wie kam es zu dieser Systemumstellung? Und denkst du, dass du in Zukunft vielleicht nochmal wechseln könntest?

Isabell:
Das Problem war bei mir schon immer eher die Vorhand. Rückhand-Abwehr und auch Topspin funktionierten eigentlich immer ohne großartige Schwierigkeiten. Aber bei der Abwehr mein fehlendes Vorhand-Gefühl auszugleichen war dann doch deutlich schwerer, als vorne am Tisch mit glatten Belägen. Eigentlich war das auch mehr so eine Entscheidung nach Bauchgefühl, das hatte damals bei der Umstellung auf Abwehr ja auch gut geklappt. Ich würde auch jederzeit wieder auf Noppe umstellen, Abwehr ist ein tolles Spielsystem und gerade dadurch, dass ich es selbst gespielt habe, fällt es mir viel leichter, gegen Abwehr- bzw. Noppenspieler zu spielen.

5. Frage:
Wenn ich richtig informiert bin, warst du im Jahr 2006 mit 6 Jahren einer der ersten Spielerinnen in Claudia´s 1. Trainingsgruppe. 
Es folgten 10 sehr erfolgreiche Jahre für dich mit vielen Medaillen und Titeln im Nachwuchsbereich. 
Wenn du jetzt nochmal von vorne anfangen könntest, hättest du etwas anders gemacht?

Isabell:
Ja richtig. Ändern würde ich eigentlich nichts. Ich hätte mich vielleicht ein bisschen mehr zusammenreißen und nicht so zickig sein sollen, aber durch Claudis Engagement und Ehrgeiz, glich sich das ziemlich gut aus. Außerdem haben andere Menschen Claudi auch nie geglaubt, dass ich zickig bin, weil ich eigentlich immer gelächelt habe.

6. Frage:
Wie erwähnt warst du ja besonders in der Nachwuchszeit sehr erfolgreich. 
Welcher Titel hat die größte Bedeutung für dich?

Isabell:
Das ist eine schwere Frage. Das ist einerseits der Norddeutsche Meistertitel. Das war damals ein absolut tolles Turnier, eine tolle Stimmung und letztendlich sogar der 1.Platz für mich, besser hätte es nicht laufen können. Andererseits war ich auch super stolz auf meinen Sieg der Verbandsrangliste in meinem vorletzten Jugendjahr, weil ich so zum ersten und letzten Mal das Top48 mitspielen durfte.

7. Frage:
Gemeinsam mit Ann-Marie Dahms, die ja ursprünglich beim SV Hellas Nauen spielte und mittlerweile in der 2. Bundesliga bei den Füchsen Berlin aktiv ist, hast du zwischen 2009 und 2017 20 Medaillen bei Landes- und Norddeutschen Meisterschaften gewonnen. 
Ihr wart viele Jahre das Traumdoppel im TTVB. 
Was war euer Erfolgsgeheimnis? Habt ihr noch heute Kontakt?

Isabell:
Wir haben beide einfach von Beginn an zusammen Doppel gespielt. Außerdem haben wir ja auch bei allen möglichen Wettkämpfen gegeneinander gespielt, da kannten wir uns auch ohne, dass wir das Doppel trainiert haben, auswendig. Was unsere zahlreichen Spiele gegeneinander natürlich deutlich schwerer machte, war beim Doppel ein riesiger Vorteil. 
Viel Kontakt haben wir nicht mehr, wir haben uns zwischendurch bei ein paar Wettkämpfen getroffen und beglückwünschen uns gegenseitig zum Geburtstag.

8. Frage:
Mittlerweile bist du fast 20 Jahre alt, wohnst und studierst in Berlin. 
Wie viel Zeit bleibt dir da noch für Tischtennis? Also wie sieht dein Trainingsalltag jetzt aus?

Isabell:
Viel Zeit bleibt da definitiv nicht. Ich versuche jede Woche einmal nach Eberswalde zum Training zu fahren und trainiere dann entweder mit meiner Mannschaft oder meinem Vater. Das ist nicht viel, reicht jedoch um ein bisschen das Gefühl beizubehalten. Außerdem gehe ich (falls ich denn die Motivation finde) ab und an ins Fitnessstudio, um auch körperlich auf dem Niveau zu bleiben.

9. Frage:
Wir schauen mal in die Zukunft. Du hast bisher wirklich schon viel im Tischtennis erreicht.
Hast du noch Träume oder Wünsche im Tischtennis die du dir in der Zukunft erfüllen möchtest?

Isabell:
Eigentlich nicht. Ich bin froh, dass ich die Balance zwischen Arbeit/Studium und Tischtennis im letzten Jahr so gut hinbekommen habe und hoffe, dass das auch dieses Jahr wieder klappt. Allerdings habe ich mir mit Annie vorgenommen, definitiv mal die WM der Seniorinnen zu spielen, aber das hat ja noch etwas Zeit.

10. Frage:
Wir bleiben in der Zukunft. In der neuen Saison bist du Spitzenspielerin der 2. Damenmannschaft in der Oberliga. Was hast du dir für die Saison 2020/21 vorgenommen?

Isabell:
Vor allem möchte ich in Blick auf die TTR-Punkte weiterhin unser Familienranking anführen. Für unsere Mannschaft wünsche ich mir, dass die Saison genauso erfolgreich und vor allem spaßig wird, wie die letzte. Wir sind von der Anzahl her zwar deutlich dezimiert, aber genauso motiviert. Ich hoffe natürlich auch, dass ich das Level vom Ende der letzten Saison beibehalten kann und so viele Punkte wie möglich beisteuere. 

11. Frage:
Was macht für dich die Sportart Tischtennis zu deiner Lieblingssportart?

Isabell:
Die Geschwindigkeit. Dass es einfach so viele verschiedene Aspekte gibt, womit wir uns früher in Trainingslagern auch stundenlang beschäftigt haben, die man im Spiel aber ohne groß zu überlegen innerhalb von Millisekunden umsetzen muss. Ich staune oft selbst darüber, wie gut das doch klappt. Und das ich meine fehlende Geschwindigkeit durch ein wenig Gefühl mehr oder weniger gut ausgleichen kann, das kommt mir sehr entgegen.

Vielen Dank für das tolle Interview Isa! 

Montag, 29. Juni 2020

Neue Trainingsregelung für die Ferien

Hallo Sportfreunde,

ab dem 01.07., ist unsere Heinz-Seeger-Halle aufgrund Malerarbeiten für 2 - 3 Wochen gesperrt. 
Auf das Ergebnis können sich aber alle freuen. Denn das Gelb kommt weg und in Zukunft wird die Farbe etwas ruhiger sein. 

In den nächsten 3 Wochen dürfen nun alle Spieler des Vereins in der Bahnhofsstraße trainieren. 
Aufgrund der Ferien- und Urlaubszeit sollte es hoffentlich nicht zu einer zu hohen Auslastung der Halle kommen. Mehr als 20 Personen sollten die Halle aber bitte nicht betreten. 
Im Training bitten wir euch weiterhin nach unserem Hygienekonzept zu handeln und die Abstände in jeglicher Form einzuhalten.
Wir wünschen euch viel Spaß und allen Urlaubern einen schönen Urlaub!

Desweiteren gibt es in den Ferien auch im Nachwuchstraining eine Änderung. 
Wir wollen alle interessierten Nachwuchsspielern weiterhin die Chance geben zu trainieren. 
Deshalb werden wir versuchen in den Ferien jede Woche 2 Trainingseinheiten in der Bahnhofsstraße für die Nachwuchsspieler anzubieten. 
Als fester Trainingstag werden wir den Freitag um 16 Uhr anbieten. Hier betreut Katrin das Training. 
Der zweite Trainingstag ist etwas variabler und wird zwischen Mittwoch, Dienstag und Montag wechseln. 
Am kommenden Mittwoch freut sich Vinia von 14 Uhr bis 15:30 auf alle Kinder die Lust und Laune haben. 
Die variablen Trainingstage in den kommenden Woche geben wir dann immer am Wochenende vorher bekannt.
Viel Spaß Kinder! 

Mittwoch, 24. Juni 2020

Die neue Staffeleinteilung ist online!

Seit einer Woche findet ihr auf Click-TT die Staffeleinteilung der Saison 2020/21.

Insgesamt 9 unserer 17 Teams der nächsten Saison spielen in einer 11er-Staffel.
Dies sind die 3. Damen und 1., 2., 3., 6., 7., 8., 9., und 10. Herrenmannschaft.
Mit der 1. und 2. Damenmannschaft sind es lediglich zwei Teams die in den sonst so verbreiteten 10er Staffeln aufschlagen werden.
Unsere 4. und 5. Herrenmannschaft tritt in 9er Staffeln.

Etwas kleiner sind die Ligen im Nachwuchsbereich.
Hier wird die 1. und 3. Jugend sowie die 1. Schüler in einer 7er Staffel spielen, während die 2. Jugendmannschaft in einer 8er-Staffel spielt.

Insgesamt werden somit in der neuen Saison wenn alles normal läuft 296 Spiele mit TTC-Beteiligung zu sehen sein.
An Tischtennis sollte es unseren Sportfreunden ab September also keineswegs mangeln. :)

Sonntag, 21. Juni 2020

1. Herren mit verdienter Aufstiegsfeier!

Nachdem unsere 1. Herrenmannschaft am 07.03. in Leegebruch gewonnen hatte, war es vollbracht!
Denn nach diesem Spiel hatte unser Team in der Verbandsliga so viel Vorsprung das kein Team mehr an uns vorbeiziehen konnte. 
Die Meisterschaft und der Aufstieg war also sicher, doch konnte dann nach dem vorzeitigen Abbruch der Saison eine Woche später, aufgrund der Kontaktbeschränkungen erstmal nicht gefeiert werden. 
Nun, über 3 Monate später, darf man sich endlich wieder treffen und so konnte unsere Aufstiegsfeier, die gleichzeitig auch eine Saisoneröffnungsfeier war, durchgeführt werden.
Um 17 Uhr trafen sich alle in der Halle um erstmal einen kleinen Mannschaftskampf 4 vs. 4 auszutragen. Dieser ging am Ende 3:3 aus und hatte viele schöne und spannende Spiele zu bieten. 

Anschließend ging es in Holmi´s Garten am Finowkanal, der uns ausreichend Platz für viele schöne Stunden bot. 
Bei leckeren Bratwürsten und Steaks sowie guter Musik lernten wir unseren Neuzugang André D. so richtig gut kennen. Philipp, der leider persönlich nicht vor Ort sein könnte, wurde über Handy immer auf dem Laufenden gehalten, so das sich gemeinsam auf die neue Saison eingeschworen werden konnte.
Erst nach Mitternacht löste sich unsere gesellige Feier so langsam auf. 


Vielen Dank an Holm für die tollen Vorbereitungen und die Bereitstellung seines schönen Gartens.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Unsere Mannschaftsmeldungen mit einer Sensation!

Bis heute mussten wir die Mannschaften für die neue Saison melden.
Nachdem wir uns letzte Woche mit allen Mannschaftsführern unserer Herrenmannschaften zur Besprechung trafen, stellte sich heraus das es sinnvoll ist in der kommenden Saison zwei Mannschaften weniger zu melden.
Doch dazu später mehr.

Denn eine Meldung, mit der auch bei uns im Verein so keiner gerechnet hat, gab es bei den Damen.
Hier bekam unsere 1. Damenmannschaft aufgrund des 3. Platzes in der Oberliga und einigen Rückzügen aus der Regionalliga nämlich die Chance aufzusteigen.
Nach einiger Überlegung nahm unsere neuformierte 1. Damenmannschaft das Aufstiegsrecht an und wird nun in der neuen Saison in die Regionalliga zurückkehren!
Unsere 2. Damen tritt weiterhin in der Oberliga an und eine neuformierte 3. Damenmannschaft in der Verbandsoberliga.
Bei den Herren durfte unsere 3. Herrenmannschaft als Meister der Landesliga in die Verbandsliga aufsteigen. Auch hier gibt es eine kleine Überraschung. Denn in der Verbandsliga wird sich nun unsere 2. Herren mit der 3. Herren zusammenschließen, da ja 6 Spieler gebraucht werden.
Das hätten bis vor kurzen auch kaum jemand erwartet.
Damit müssen wir aber leider unsere ehemalige 2. Herrenmannschaft abmelden.
Die Spielklasse übernahm dafür aber unsere ehemalige 4. Mannschaft, die so heiß und motiviert ist in der Landesliga um den Klassenerhalt zu kämpfen.
In der 1. Landesklasse werden wir dann nur noch eine Mannschaft stellen.
Eine weitere Abmeldung gab es im Kreis. Hier ziehen wir unsere 8. Mannschaft zurück.
Die Spielklasse wird von der ehemaligen 9. Mannschaft übernommen. In der 2. Kreisklasse haben wir somit auch nur noch ein Team.
Die einzige Klasse in der wir weiterhin zwei Teams haben, ist nun die Kreisklasse, wo unsere 9. und 10. Herrenmannschaft starten wird.

Das sind die Spielklassen unserer 17 Mannschaften in der neuen Saison:

1. Damenmannschaft - Regionalliga
2. Damenmannschaft - Oberliga
3. Damenmannschaft - Verbandsoberliga

1. Herrenmannschaft - Verbandsoberliga
2. Herrenmannschaft - Verbandsliga
3. Herrenmannschaft - Landesliga
4. Herrenmannschaft - 1. Landesklasse
5. Herrenmannschaft - 2. Landesklasse
6. Herrenmannschaft - Barnimliga
7. Herrenmannschaft - 1. Kreisklasse
8. Herrenmannschaft - 2. Kreisklasse
9. Herrenmannschaft - 3. Kreisklasse
10. Herrenmannschaft - 3. Kreisklasse

1. Jugendmannschaft - Verbandsliga
2. Jugendmannschaft - Landesliga
3. Jugendmannschaft - Barnimliga
1. Schülermannschaft - Landesliga

Über die Aufstellungen der Teams werden wir zu einem späteren Zeitpunkt berichten.

Montag, 8. Juni 2020

Die Zeitschrift Tischtennis berichtet über uns!

Das andere Zeitungen außer unsere Regionalzeitung, die MOZ, über uns berichten kommt schon sehr selten vor.
Doch das ausgerechnet in der Deutschen Tischtenniszeitung gleich 2 Doppelseiten über unseren Verein abgedruckt werden, ist schon was ganz besonderes für unseren Verein.
Seit Januar werden in jeder Ausgabe die größten Vereine Deutschlands vorgestellt.
Und wir gehören mit unseren 130 Mitgliedern und 20 aktiven Teams in der vergangenen Saison dazu!
Normalerweise besucht für so ein Artikel ein Redakteur der Tischtenniszeitung den jeweiligen Verein um sich ein besseres Bild zu machen. Die Chefredakteurin Susanne Heuing hatte sich tatsächlich schon auf einen Besuch bei uns gefreut, doch durch die aktuelle Corona-Situation, war dies nicht möglich.
So wurde der freie Mitarbeiter der Zeitschrift Lennart Wehking dazu beauftragt durch Telefon-Interviews sich über unseren Verein schlau zu machen um anschließend einen Artikel über uns zu schreiben.
Dem ein oder anderen wird der Name sicherlich schon bekannt sein.
Denn Lennart spielt in der 2. Bundesliga für den 1. FC Köln, ist Leistungssportkoordinator und Trainer beim Tischtennisverband Niedersachsen, schreibt diverse Blogs auf mytischtennis.de und betreibt seit kurzen zusammen mit Eric Bottroff auch einen erfolgreichen Podcast.
Aufgrund seines Journalismus Studiums ist er nicht nur sportlich ein Ass, sondern auch ein sehr gefragter Autor.
Zusammen mit Claudia hat er bei einer Norddeutschen Meisterschaft sogar schon mal Mixed gespielt.
Doch nun zum Artikel. Der Artikel ist wie erwartet sehr toll geworden, auch wenn natürlich lange nicht alle Facetten unseres Vereins beleuchtet werden konnten.
Wer den Artikel in der Zeitschrift lesen möchte, könnte sich in jeder größeren Bahnhofsbuchhandlung, in diversen TT-Shops oder auch direkt über mich (ich würde sie für euch bestellen) die Tischtennis Zeitung für 4,50€ kaufen. 
Da neben den Artikel über unseren Verein auch viele weitere interessante Themen beleuchtet werden, sollte es sich für jeden lohnen.
Für alle die aber nur unser Artikel interessiert, die können ihn hier lesen:


Montag, 1. Juni 2020

Herzlich Willkommen! Vier Neuzugänge für den TTC!

Insgesamt 4 Neuzugänge dürfen wir zur neuen Saison in unserem Verein begrüßen.
Das freut uns natürlich sehr und so wollen wir die 4 Spieler/innen an dieser Stelle herzlich Willkommen heißen!

Gleich zwei Spielerinnen haben sich entschlossen in der neuen Saison die Herausforderung in unserer 3. Damenmannschaft anzunehmen.
Die 16-jährige Antonia Fischer kommt vom SV Rot-Weiß Werneuchen zu uns. Während sie in Werneuchen weiterhin für den Nachwuchs spielen wird, wird sie bei uns im Damenspielbetrieb aufschlagen. Die Herausforderungen in der Verbandsoberliga werden für sie sicherlich sehr groß sein, doch wir sind sicher das sie daran wachsen und zusammen mit den anderen super harmonieren wird.
Herzlich Willkommen Toni!
Aus Templin kommt die 18-jährige Brigitte Feier, die ebenfalls unser Verbandsoberligateam verstärken wird. Auch sie wird es sicherlich noch sehr schwer haben in dieser Liga, doch gemeinsam mit der tollen Mannschaft wird sicherlich die ein oder andere Überraschung möglich sein.
Herzlich Willkommen Brigi!

Ein Neuzugang für unser Team in der 2. Kreisklasse wird Mark Zeitler vom SV Biesenthal sein.
Der Vater von unserem Mitglied Max, hat sich entschlossen sich unserem Verein anzuschließen und möchte bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen. Denn natürlich können auch Spieler über 40 sich bei uns noch verbessern, wenn sie denn fleißig trainieren. ;)
Genau darauf hat Mark richtig Lust und wird somit auch unseren Trainingsalltag sehr bereichern.
Herzlich Willkommen Mark!

Quelle: Motor Hennigsdorf
Tatsächlich konnten wir auch eine für den Verein sehr wichtige Verstärkung für unsere 1. Herrenmannschaft finden.
André Depta kommt von Motor Hennigsdorf zu uns und wird an Nummer 5 in der 1. Herren sicherlich gut aufgehoben sein.
Er verstärkt das Team nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich enorm.
Wir freuen uns sehr das du dich dazu entschieden hast trotz der nicht geringen Entfernung für unsere 1. Herrenmannschaft aufzuschlagen.
Herzlich Willkommen André!