Dienstag, 11. Februar 2020

Enge Matches in den Landesklassen!

In den Winterferien machte der Kreis Barnim sowie unsere Damen und auch fast der komplette Nachwuchs Pause. Aber unsere 1. - 6. Herren war gefordert und war zum großen Teil auch erfolgreich. Besonders spannend machten es unsere 3 Teams aus den Landesklassen.
Außerdem durfte auch unsere 2. Schülermannschaft, leider etwas ersatzgeschwächt, in Potsdam an die Tische.
Hier sind die Spielberichte des letzten Wochenendes:

1. Herren - TTV Einheit Potsdam 9:2
Einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg konnte unsere 1. Herren am Samstag gegen den TTV Einheit Potsdam machen.
Die Gäste kamen mit ihrer wohl stärksten Mannschaft und machten es unserem Team alles andere als leicht.
Die Doppel gingen diesmal ganz anders aus, als noch in der Hinrunde. Erik und Holm revanchierten sich für die Hinrundenniederlage an Arndt/Bergner, und ließen ihnen diesmal keine Chance.
Dafür konnten Philipp und Berni ihren Hinrundensieg gegen Becker/Härtig nicht wiederholen und verloren mit 1:3.
Das Doppel 3, bei dem im Vergleich zum Hinspiel ich statt Nils mit Stephan spielte, konnte diesmal knapp gewinnen. Im Hinspiel wurde gegen die gleichen Gegner noch knapp verloren.
Diesmal ging es also mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln in die Einzel.
Hier beherrschten unsere Männer die ersten 3 Einzel klar und gewannen jeweils 3:0.
Richtig große Schwierigkeiten hatte Erik dann aber nach klar gewonnenen 1. Satz gegen Sportfreund Härtig. Der junge Wirbelwind stellte sich super auf Erik´s Noppen ein und gewann die Sätze 2 und 3 mit 11:5 und 11:6. Als er auch im 4. Satz bereits mit 8:3 führte, war Erik eigentlich abgeschrieben. Doch unseren alten Kämpfer sollte man nie abschreiben. Und so drehte er den Satz nach Abwehr von 4 Matchbällen noch zum 14:12 und gewann den 5. Satz wieder klar. Ein verrücktes und sehenswertes Match zwischen den Beiden.
Im unteren Paarkreuz musste ich dann die Spielstärke und Sicherheit von Sportfreund Döbbel anerkennen, während Stephan fast noch seine 2:0 Führung verspielte, doch von Berni gerade noch so im 5. Satz wieder in die richtige Bahn gelenkt wurde. Nach einem hart erkämpften 3:1 Sieg von Philipp, machte Holm gegen Arndt das schönste Spiel des Tages. Unglaublich was der etwas kräftigere Sportfreund aus Potsdam auch ohne viel Bewegung spielen kann. Ein klasse Händchen, das Holm immer wieder ins leere laufen lies. Doch am Ende zauberte unser mittlerweile 60 Jahre alte Haudegen zum Glück noch seine besten Aufschläge heraus, durch die er den 5. Satz am Ende doch noch knapp gewann. Das Spiel war damit tatsächlich schon vorbei. Das 9:2 Endergebnis war auf jeden Fall viel klarer als das eigentliche Spiel war. Schließlich gewannen wir 4 der 9 Spiele auch erst im 5. Satz.
Schön das die Potsdamer unsere Männer so gut gefordert haben und bis zum Ende fighteten. Eine super Vorbereitung auf das Spitzenspiel in Cottbus am kommenden Samstag. :)

Ein schweres Spiel in Fürstenwalde hatte unsere 2. Herrenmannschaft zu bestreiten. Als Tabellendritter waren sie beim Tabellenzweiten zu Gast und mussten dabei auf Thilo und Thomas verzichten. Dafür sprang mit Nils aber ein starker Ersatzmann aus der 3. Herren ein.
Benny und Thori gingen eigentlich als Bauernopfer in ihr Doppel, doch führten dann plötzlich überraschend mit 2:0 gegen Scheweleit/Stamm, ehe sie am Ende leider doch noch deutlich 2:3 verloren. Am Nebentisch kämpften sich dafür Nils und André zum 3:2 Sieg so dass immerhin ein Punkt aus den Doppeln kam. In der ersten Einzelrunde gelang unseren Männern leider gar kein Einzelsieg. André und Nils verspielten jeweils eine 2:1 Führung und Benny sowie Thoralf blieben ohne eine wirkliche Chance.
In der 2. Einzelrunde konnte André den Spitzenspieler Scheweleit mit 3:2 knapp besiegen und auch Nils überzeugte durch einen 3:0 Sieg gegen Bloßé. Doch Benny und Thoralf verloren leider trotz Chancen am Ende wieder ihre Spiele. So half der 3:1 Sieg von André gegen Bloßé nur noch wenig, da das Spiel nach der 1:3 Niederlage von Nils gegen Scheweleit beendet war.
Das Spiel hätte durchaus auch enger gestaltet werden können, doch dafür fehlte noch der ein oder andere Sieg aus den engen Spielen. Für die 2. Herrenmannschaft ist der 2. Tabellenplatz nun erstmal in weite Ferne gerückt und sie werden jetzt zusammen mit Hennigsdorf bis zum Ende der Saison um den 3. Platz streiten. 

Lediglich 70 Minuten dauerte das Spiel unserer 3. Herrenmannschaft am Samstagabend gegen die 2. Mannschaft aus Frankfurt. Leider konnten die Gäste nur zu Dritt antreten, so das Nils nur ein Doppel bestritt. Auch wenn die Gäste sich in den Einzeln ganz gut wehrten, sprang für sie am Ende kein Punkt heraus. Denn alle 3 Fünfsatzspiele gingen an unsere Jungs. Durch den 8:0 Sieg steht unser Team natürlich weiterhin an den Tabellenspitze der Landesliga. 

Ein Pauli kommt selten allein. Dies konnten die Sportfreunde vom TTV Fürstenberg am Freitagabend feststellen. Denn unsere 4. Herren spielte mal wieder mit unseren 3 Pauli´s Stephan, Marcus und Roland sowie mit Jungspund Malte.
Roland blieb trotz guter Leistung am Ende ohne Sieg. Doch dafür konnten die anderen Drei umso mehr überzeugen. Stephan glänzte mit 3,5 Punkten, Marcus steuerte 2,5 Punkte bei und auch Malte war mit 2 Punkten eine große Stütze.
So konnte sich das Team nach 2,5 Stunden über einen tollen 8:6 Auswärtssieg freuen. Glückwunsch Männer! 

Die Freude war groß bei der 5. Herren nach ihrem Spiel in Leegebruch. So war es Jens eine Freude den Endstand in unserer TTC-Whatsapp-Gruppe zu verkünden. Denn mit 4:6 lag unser Team bereits hinten, ehe Egon, Mario, Peter und Jens jeweils ihr letztes Einzel gewannen und als Mannschaft somit tatsächlich noch mit 8:6 gewannen. Besonders der klare Sieg von Peter über Sportfreund Wolf, der vorher gegen Egon und Jens gewann, war nicht zu erwarten. Doch die unerwarteten Siege sind ja meist die schönsten. Glückwunsch Männer! 

Am Samstagvormittag war unsere 6. Herren bei der 2. Mannschaft der SG Marxdorf zu Gast.
Die Gastgeber boten ihre stärkste Mannschaft auf, während Volker mal wieder ein Quartett aufbot, das so noch nie zusammengespielt hat. Volker, Bruno und Roland kennen sich zwar bereits aus dem leider nur fast erfolgreichen Pokalspiel der 8. Mannschaft ganz gut, doch mit Rico kam ein Spitzenspieler aus der 5. Mannschaft dazu.
Und der bewies seine Klasse in allen 3 Einzeln. Im 1. Einzel lag er zwar schnell 2:0 hinten, ehe er noch das Match drehte, doch am Ende standen 3 starke Einzelpunkte auf der Habenseite. Auch Roland konnte überzeugen und gewann beide Spiele im unteren Paarkreuz. Eines davon "sicher" mit 16:14 im 5. Satz.
Bruno war in den ersten zwei Einzeln noch nicht ganz auf der Höhe, doch gewann dafür das wichtige 3. Einzel mit 3:1 gegen den Spitzenspieler. Und Volker hatte am Ende sogar noch den Mannschaftssieg auf den Schläger. Doch leider verpasste er seinen 2. Einzelsieg ganz knapp und verlor nach 2:1 Führung noch knapp im 5. Satz. So freuten sich am Ende beide Teams über das Unentschieden. Am kommenden Samstag kommt es nun zum Spitzenspiel gegen Seelow. 

Am Sonntagmorgen traten unsere ersatzgeschwächten 2. Schüler, Anne, Luisa, Jermain und Tobias, in Potsdam gegen deren Lange Kerls an, von denen jeder mindestens zwei Köpfe größer war als unsere Finower; der eine maß sogar stolze zwei Meter! Unerschrocken gewannen Anne und Luisa dennoch ihr Doppel, während die Jungs wie vorauszusehen noch Lehrgeld zu zahlen hatten. Oben besiegten Luisa und Anne dann jeweils den Zweier, verloren aber gegen den mit viel Ballgefühl ausgestatteten Einser. Tobi war zwar noch etwas überfordert und verlor seine drei Einzel, konnte aber spielerisch teilweise durchaus überzeugen. Er bekam vom gegnerischen Trainer ein Extra-Lob! 
Jermain spielte wie so oft sehr wechselhaft: Gegen den Vierer gewann er und spielte gegen den Einser ein teils hochklassiges Spiel, in dem er sogar einen Satz holte, was den Mädels vorher nicht gelungen war. Leider verlor er aber gegen den Dreier, den Anne später in vier Sätzen niederrang. Spannend war aber vor allem Luisas letztes Spiel: Sie hatte die ersten beiden Sätze gegen den Dreier knapp verloren und lag dann im dritten kopfschüttelnd 2:6 zurück. Auszeit! Neue Konzentration und der Satz konnte nach tollem Fight doch noch gewonnen werden! Auch im vierten Satz führte sie bereits, dann ließ die Konzentration aber leider wieder ein wenig nach und der Gegner reüssierte mit einigen unangenehmen Side-spin-Topspins. Schade, aber insgesamt war es ein schönes Spiel mit sehr netten Gegnern!

Donnerstag, 6. Februar 2020

Roland ist Finower des Monats im Januar!

Unser 1. Finower des Monats im Jahr 2020 ist einer unserer zuverlässigsten Spieler des Vereins. Er verpasst kaum ein Punktspiel und hilft auch gern mal in anderen Mannschaften aus. Außerdem steht er auch stets zur Stelle wenn im Verein mal ein Mann zum anpacken gebraucht wird.
Im Januar hat sogar spielerisch endlich mal wieder sein volles Potenzial entfaltet und machte satte 69 TTR-Punkte plus. Das ist echt richtig stark.
Glückwunsch zu der tollen Steigerung und wir hoffen das es in den restlichen Monaten des Jahres so weitergeht. ;)
Doch auch viele andere Sportfreunde haben die relativ wenigen Wettkämpfe im Januar genutzt um ziemlich viele Punkte zu gewinnen. Schön das unter den 14 Sportfreunden die mehr als 20 TTR-Punkte plus machten, auch 8 Erwachsene sind. Weiter so Frauen, Männer und Kinder! ;)

Unsere Übersicht aus dem Monat Januar:

1. Roland +69
2. Tobias +43
3. Joshua +40
4. Christiph +39
5. Jürgen +31
6. Willi +30
7. Nils +28
8. Volker S. +27
8. Collin +27
8. Isa +27
8. Paul +27
12. Olaf +23
13. Anne St. +23
14. Jojo +21


Mittwoch, 5. Februar 2020

5 Landesmeistertitel für unsere Senioren!

Den langen Weg nach Doberlug-Kirchhain nahmen am Samstag und Sonntag 9 Sportfreunde von uns auf sich.
Der Grund für die lange Reise waren die Landesmeisterschaften der Senioren.
Mit Anka (Besuch bei den German Open), Erik (Urlaub) und Berni (Private Gründe) nahmen 3 unserer Sportler die sonst fast immer dabei sind in diesem Jahr nicht teil.
Tatsächlich an den Start gingen Gabi, Katrin (beide AK50) Marcus, Stephan (beide in der AK40), Holm (AK60), Volker, Roland, Olaf (alle AK65) sowie Egon (AK80).

Gabi und Katrin konnten ihre Gruppen jeweils gewinnen und zogen somit ins Halbfinale ein. Dort verlor Gabi gegen Janke 0:3, während Katrin gegen Schneider mit 3:0 gewann.
Im Finale gelang Katrin dann ebenfalls ein deutlicher 3:0 Sieg gegen Janke und gewann somit mal wieder den Landesmeistertitel. Herzlichen Glückwunsch Katrin!
Im Doppel gewannen Katrin und Gabi ohne Satzverlust im Finale gegen Janke/Schneider und wurden somit Landesmeister im Doppel. Glückwunsch!

Unsere Pauli-Cousins Stephan und Marcus hatten es in der Altersklasse Ü40 sehr schwer.
Doch sie verkauften sich beide ganz gut.
Zwar blieben sie sowohl im Einzel als auch im Doppel ohne Medaillengewinn, doch Marcus kann und wird mit seinem 3. Gruppenplatz nicht unzufrieden sein und Stephan schnitt mit dem Erreichen des Viertelfinals auch sehr gut ab. Evtl. hat er dadurch noch Chancen auf einen Nachrückerplatz für die Norddeutschen. Im Doppel war für beide im Viertelfinale Endstation. 

Holm in der AK60 bis zum Finale nur wenige Probleme. Dort erwartete ihn dann gegen den gut bekannten Stamm ein hartes Match, welches er letztendlich im 5. Satz für sich entscheiden konnte.
Im Doppel schied er zusammen mit seinem zugelosten Doppelpartner Starke im Halbfinale aus. 

Ein Finower Trio ging in der AK65 an den Start. Olaf zog als Gruppensieger und Roland als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein, während Volker leider ohne Sieg in der Gruppe hängen blieb.
Im Viertelfinale erwischten dann leider beide für sich unangenehme Gegner und schieden relativ chancenlos aus.
Im Doppel konnten Olaf und Volker ins Finale einziehen, ehe sie dort mit 1:3 verloren. Roland hatte leider keinen Doppelpartner. 


Unser Egon war in der AK80 mal wieder das Maß aller Dinge. Den Einzelwettbewerb gewann er ohne Satzverlust und im Doppelwettbewerb stand er zusammen mit dem Cottbuser Sportfreund Krebs auch auf dem obersten Treppchen. Glückwunsch Egon!

Mit 5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze schnitten unsere Starter mal wieder sehr erfolgreich ab.
Sicherlich wird der ein oder andere auch bei der Norddeutschen Meisterschaft wieder dabei sein und unsere Farben erfolgreich vertreten.  

Dienstag, 4. Februar 2020

7. und 10. Mannschaft im Pokalviertelfinale!

Aufgrund der am Wochenende stattfindenden Landesmeisterschaften der Senioren (Bericht folgt), sowie dem Ferienbeginn fanden nur drei Punktspiele sowie drei Pokalspiele mit TTC-Beteiligung statt.
Zwei der drei Punktspiele hatte unsere 3. Damenmannschaft zu bestreiten. Sie konnten trotz einer engen Personaldecke noch das maximale raus holen.
Hart zu kämpfen hatten
unsere drei noch verbliebenen Mannschaften im Barnimpokal. Letztendlich schafften es tatsächlich zwei Teams ins Viertelfinale! 

3. Damen - TSV Stahnsdorf 8:5
Zum schweren Spiel gegen den TSV Stahnsdorf durfte am Samstag Vormittag erstmals Emely für unsere 3. Damen antreten.
Letztendlich war sie sogar der Matchwinner. Claudia und Caro machten wie erwartet jeweils 3,5 Punkte, so das nur noch ein Punkt zum Sieg fehlte. Und diesen konnte Emely in einem echten Krimi beisteuern. Nach 1:2 Rückstand gewann sie die Sätze 4 und 5 mit 15:13 und 13:11 und war somit die umjubelte Matchwinnerin. Auch Luisa spielte gut und hätte beinahe einen Punkt beigesteuert. Doch leider konnte sie ihre durchaus überraschende 2:0 Satzführung nicht ins Ziel bringen.
Letztendlich stand aber tatsächlich ein 8:5 Sieg auf der Anzeigetafel für unsere 3. Damen. :)

Nach dem Sieg gegen Stahnsdorf empfing unsere 3. Damen die Sportfreundinnen vom Lichtenrader SC. Diesmal ging Vinia als 4. Spielerin an den Start. Wie erwartet konnten weder Vinia noch Luisa punkten. Dafür lösten Claudi und Caro ihre Aufgaben meist souverän und machten jeweils 3,5 Punkte. Letztendlich sprang also immerhin ein 7:7 heraus. Mehr war in diesem Spiel auch nicht möglich. Glückwunsch an die Damen!

7. Herren - BSV Blumberg II 5:1
Keine Probleme in Blumberg hatte unsere 7. Mannschaft. Im Achtelfinale des Barnimpokals traten Martin, René und Roland gegen die 2. Mannschaft der Blumberger an und machten ihre Sache sehr gut. Einzig Roland überließ den Gastgebern einen Ehrenpunkt, so das unser Trio mit einem 5:1 Sieg die Heimreise antritt.

Eine knappe Niederlage erlitt leider unsere weiterhin bunt zusammengewürfelte 8. Herrenmannschaft in Lindenberg.
Das Team um die diesmal leider nicht ganz so überzeugende Spitzenspielerin Emely, verkaufte sich eigentlich ganz gut. Doch letztendlich reichte es leider ganz knapp trotzdem nicht zum Punktgewinn. Die stärkste Tagesleistung vollbrachte Christoph mit 3,5 Punkte und auch Dieter spielte in der für ihn ungewohnten Klasse mit seinen zwei Punktgewinnen wohl richtig gut.
Insgesamt war also die knappe Niederlage eine ganz gute Leistung unserer 8. Herren. Darauf lässt sich aufbauen.

8. Herren - SV Melchow/Grüntal 4:5
Eine komplett veränderte Mannschaft im Vergleich zum Ligaspiel am Montag, ging am Donnerstag für die 8. Herren im Barnimpokal an die Tische. Mit Volker, Bruno und Roland ging die momentan stärkstmögliche Mannschaft an den Start um gegen die starken Melchower zu bestehen. Diese kamen zwar ohne ihren Spitzenspieler, doch waren trotzdem sehr starke Gegner.
Doch während Roland einen echten Sahnetag erwischte und alle Spiele mit 3:0! gewann, taten sich Volker und Bruno schwerer. Bruno konnte immerhin noch einen Punkt beisteuern, während Volker komplett ohne Einzelsieg blieb. Aber auch solche Tage gibt es.
Somit konnten sich am Ende die Sportfreunde aus Melchow über den 5:4 Sieg freuen. Im Viertelfinale treffen sie dann auf unsere 7. Herrenmannschaft. Roland wird sich sicherlich schon freuen. ;)

10. Herren  - SV Motor Eberswalde IV 5:1
Einen überraschend deutlichen Sieg konnte unsere 10. Herrenmannschaft gegen den SV Motor Eberswalde IV feiern. Die Gäste konnten zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, doch auch unser Team musste auf Spitzenspieler Danny verzichten.
Doch Willi, Frank und Hilmar lösten ihre Aufgaben sehr gut und gewannen am Ende mit 5:1.
Somit ist auch noch unsere 10. Mannschaft im Viertelfinale des Barnimpokals vertreten. Sie treffen dort dann auf die 3. Mannschaft des SV Motor. Diese Aufgabe wird dann schon um einiges schwerer.