Dienstag, 17. Januar 2017

10 Spiele - 9 Siege! Überragende Bilanz der Finower Teams!

Während 3 Teams in der vergangenen Woche spielfrei hatten, mussten 10 Teams an die Tische.
Von 10 Spielen wurden 9 gewonnen, was eine herausragende Wochenbilanz ist. Noch besser ist die Bilanz wenn man nur unsere 8 Herrenteams betrachtet. Alle 8 Teams waren siegreich! Wahnsinn!
Hier gibt es die einzelnen Berichte zu den Spielen:

2. Damen - Füchse Berlin II 6:8 (Autor: Katrin Dornemann)
Am vergangenen Samstag musste die zweite Damenmannschaft zum ersten Punktspiel zu den Füchsen. Nach der hohen Niederlage im Hinspiel wurde aus Finower Sicht tief gestapelt.
Der Start war super, beide Doppel konnte Finow gewinnen. Gabi Kirsten schlug mit Katrin Dornemann, Sarah Diekow und Mia Teich,sowie Annie Jordan mit Kiki Baltus gewannen gegen Nina Priebe und Diana Höffer. Es konnte also nur besser werden als im Hinspiel.
Mit 2,5 Punkten die erfolgreichste Spielerin des Teams:
Chiara Baltus
Doch leider war danach vorerst Schluss mit Siegen für Finow. Annie unterlag im jeweils fünften Satz knapp gegen Nina Priebe und nach einem super Spiel gegen die Nummer eins Sarah Diekow. Auch Katrin konnte gegen beide nicht wirklich ein Mittel zum Sieg finden. Im unteren Paarkreuz lief es nicht wirklich besser. So verlor Gabi gegen Höffer knapp und auch Kiki musste sich Mia Teich geschlagen geben.Beim Spielstand von 2:6 gewann Kiki gegen Diana Höffer. Auch wenn Gabi gegen Mia Teich unterlag, so sollte das Spiel noch einen interessanten Verlauf nehmen. Denn beim Spielstand von 3:7 (wahrscheinlich den Gesamtsieg sicher vor Augen),wechselte die Berlinerin Sarah Diekow ihren Schläger und versuchte sich gegen unsere Kiki mit einer Noppe auf der Rückhand.
Doch Kiki spielte sehr überlegt und völlig locker gegen sie auf, so dass es am Ende im fünften Satz hoch verdient sogar zum Sieg reichte.
Nun plötzlich wurde das Spiel noch einmal interessant, denn beide Spiele konnte Finow anschließend für sich entscheiden. Annie gewann nach einem 0.2 Rückstand nach großem Kampf gegen Diana Höffer und Gabi konnte Nina Priebe bezwingen. Damit hatten die Füchse nicht gerechnet und wurden auch leicht unruhig… Doch leider hat es für Katrin im Abschlussspiel gegen Mia Teich nicht gereicht, die wirklich ruhig und klasse spielte. Sonst wäre hier noch die totale Überraschung drin gewesen.
Die Finowerinnen bleiben im Mittelfeld auf Platz fünf.

1. Herren - Cottbuser TT-Team 9:5 (Autor: Moritz Voß)
Am Samstag startete auch für uns die Rückrunde. Es ging um 14 Uhr auswärts nach Cottbus, die nach der Hinrunde gegen den Abstieg spielen. In der Hinrunde konnten wir etwas klarer als erwartet mit 9:4 gewinnen, doch da Marc berufsbedingt nach München verzogen ist, wird er die meiste Zeit der Rückrunde fehlen. Somit spielten wir mit Johann an Position 6, der gleich zeigte, dass er durchaus in der Lage ist in der Verbandsoberliga zu punkten. Doppel spielten wir mit Holm/Moritz, die klar 3:0 gewinnen konnten, Johann/Philipp, die gegen das 1er Doppel Schicketanz/Mühlfeld eine 0:3 Niederlage hinnehmen mussten und unserem eingespielten 3er Doppel, die nach 0:2 gegen Bogh/Richter noch den Spieß umdrehten und 3:2 gewinnen konnten. 
Im oberen Paarkreuz konnte Moritz nach schwerem Spiel gegen Schicketanz 3:2 gewinnen und Philipp konnte Mühlfeld nichts entgegensetzen und verlor 0:3. In der Mitte waren Holm und Erik eine Bank und konnten 3:1 und 3:0 gewinnen. Dann waren Johann und Andre an der Reihe. Andre spielte einen starken ersten Satz, verlor dann aber den Faden und musste eine 1:3 Niederlage gegen Richter hinnehmen. Johann hingegen fand erst nach 0:2 ins Spiel und konnte das Spiel gegen Petsch noch 3:2 drehen. Somit stand es nach der ersten Einzelrunde 6:3 für uns. 
In der zweiten Einzelrunde kam oben kein Punkt zustande. Moritz konnte gegen Mühlfeld den Sack bei 2:2 und 7:3 nicht zumachen und verlor 2:3. Philipp fehlte das Glück auf seiner Seite und verlor knapp gegen Schicketanz mit 1:3. In der Mitte ließen Holm und Erik wieder nichts anbrennen und gewannen mit 3:0 und 3:1. Starke Leistung von den Gebrüder Kirsten. Somit stand es nun 8:5 für uns. Andre gewann dann im letzten Spiel des Tages klar gegen Petsch mit 3:0.
Dies war ein schöner Rückrundenauftakt und wichtige 2 Punkte für uns. Den Sieg witmen wir natürlich Marc, der an dem Tag seinen 32. Geburtstag feierte.
2. Herren - SV Rot-Weiß Werneuchen 8:2 (Autor: Hannes Taeger)
Starke Nummer 1: Rico Schinkel
Am Samstag hatte unsere 2. Mannschaft das erste Auswärtsspiel der Halbserie. Wir sind mit Verstärkung von Stephan Pauli und Thomas Kolling dort aufgeschlagen. Wir hatten einen guten Start mit den Doppeln und nach einem Spannenden Kampf mussten sich Neffin/Lochner gegen Pauli/Kolling im 4. Satz geschlagen geben. So stand es 2:0 nach Doppeln für uns. Danach musste Hannes gegen seinen Angstgegner Benjamin Neffin ran. Das Spiel dauerte ca. 40 Minuten und am Ende war das Glück auf der Seite von Hannes. Parallel konnte sich Rico gegen Stefan Lochner durchsetzen. Thomas musste sich im 5. Satz gegen einen stark spielenden Juckel geschlagen geben. Stephan Pauli konnte sich gegen Sucrow-Linsmeier der gut gespielt hat, leider nicht durchsetzen. Rico überzeugte gegen Neffin auf ganzer Line und hat im Prinzip alles getroffen. Hannes war gegen einen noch leicht angeschlagenen Lochner auf voller Höhe was die Defensive betraf und konnte sich durch eine variable Spielweise relativ sicher druchsetzen. Nun zog auch das untere Paarkreuz von Finow nach: Thomas konnte durch sein platziertes Blockspiel sehr gut gegen Sucrow-Linsmeier durchsetzen, während Stephan nun vollständig auf der Höhe war und den Sack gegen Juckel damit zu machen konnte. Endstand 2:8 für Finow II.


3. Herren - Motor Hennigsdorf 8:6 (Autor: Benjamin Buchwald)
Was für ein Spiel – an Dramatik kaum zu überbieten. Deshalb entschuldigt bitte schon jetzt, dass ich zu unserem Heimspiel gegen Hennigsdorf (Tabellenzweiter) ein paar mehr Zeilen als üblich verfasse.
Nachdem wir das Hinspiel in Hennigsdorf recht deutlich mit 2:8 verloren hatten, nahmen wir uns für das Spiel vor heimischer Kulisse vor, das Ergebnis dieses Mal zumindest enger zu gestalten. Uns war allerdings auch bewusst, dass der Gegner auswärts nicht immer so souverän auftritt wie an den eigenen Tischen. So gingen wir vor 20 Zuschauern, die die Halle in der Bahnhofstraße zeitweise in einen wahren Hexenkessel verwandelten, hochmotiviert ins Spiel.
Blieben im Doppel mal wieder ungeschlagen: Benny und Egon
Gemäß dem Motto „Never change a winning team“ spielten wir wieder in der Aufstellung Egon, Thilo, Benny und Thoralf. Thomas, der am Vormittag in der Zweiten aushalf und dort 1,5 Punkte zum Sieg beisteuerte, unterstützte uns erneut an der Bande.
Die Doppelbegegnungen verliefen dann gleich zu Beginn ganz nach unserem Geschmack. Zuerst erwischten wir für unsere Doppel die womöglich idealen Konkurrenten. Thilo/Thoralf trafen auf die gegnerischen Nummer 1 und 2 Ivo Schmidt sowie Ronny Sumpf. Egon/Benny spielten gegen Armin Reepschläger und Bernhard Schwiete. Beide Begegnungen konnten wir im Entscheidungssatz für uns entscheiden – ein Start nach Maß.
Hatte bereits die Chance das Spiel zum 8:0 Sieg zu zu machen:
Thilo Petereit
Auch in der ersten Einzelrunde ging es so positiv weiter. Egon konnte gegen Sumpf mit 3:1 gewinnen. Thilo besiegte Schmidt ebenfalls mit 3:1. Benny musste gegen Schwiete, gegen den er gerne spielt, an den Tisch.
 Nach einer Aufholjagd von 3:9 auf 11:9 im ersten Satz konnte er seinen Gegner auch mit 3:1 bezwingen. Thoralf sah gegen Reepschläger beim Stand von 2:2 und 4:10 eigentlich schon wie der Verlierer aus, startete aber ebenfalls eine wahnsinnige Aufholjagd und siegte mit 12:10. Stark! Und damit Zwischenstand 6:0. Bis dahin lief einfach alles für uns.
Anschließend besiegte unser Doppelseniorenweltmeister Schmidt mit 13:11 im 5. Satz. Zwischenstand 7:0! Noch ein Punkt fehlte zum Sieg.
Doch dann drehte sich das Blatt und auf einmal hatten die Gäste das Momentum auf ihrer Seite. Thilo (1:3) und Benny (0:3) mussten Sumpf sowie Reepschläger, die ihnen scheinbar einfach nicht liegen, zum Sieg gratulieren. Auch Thoralf verlor gegen Schwiete, der eine Schippe drauflegen konnte, mit 1:3. So endete die zweite Einzelrunde mit 7:3.
Matchwinner: Thoralf machte nach 6 Niederlagen in Folge den Siegpunkt!
Benny erreichte gegen Schmidt wie auch im letzten Vergleich den Entscheidungssatz. Aber anders als beim letzten Mal musste er diesen abgeben. 7:4. Egon lieferte sich mit Reepschläger ein packendes Duell. Beim Stand von 2:2 musste er allerdings nach 18! gespielten Sätzen auf hohem Niveau der Kondition Tribut zollen und aufgeben. Trotzdem ein riesen Respekt für diese Leistung, Egon! Hoffentlich sind wir anderen in Deinem Alter nur ansatzweise so fit. 7:5. Nach einem klaren ersten Satz verlor Thilo gegen Schwiete zunehmend die Oberhand und letztendlich auch das Spiel mit 2:3. 7:6. Nun lag es also an Thoralf unseren Vorsprung doch noch zum Sieg zu verwandeln. Und diese Aufgabe meisterte er mit taktisch klugen Vorgehen, guten Aufschlägen und der gewissen Portion Glück, die aber bekanntermaßen nur der Tüchtige erhält, mit Bravour! 3:0 gegen Sumpf, alle Sätze mit zwei Punkten Unterschied und damit zum umjubelten 8:6 Endstand. Einfach Wahnsinn!
Damit konnten wir erneut unsere Heimstärke beweisen und stehen vorerst auf den dritten Tabellenplatz mit Tuchfüllung nach oben. Danke an die Zuschauer für die tolle Unterstützung! Unser nächstes Spiel ist dann das erste Barnimderby der Rückrunde am 11. Februar gegen Werneuchen – auch an heimischen Tischen.

4. Herren - TTV Fürstenberg II 8:1

5. Herren - ESV Prenzlau II 8:4 (Autor: Volker Poppel)
Spieler des Tages in Prenzlau: Peter Spremberg machte 3,5 Punkte
Am Sonntag spielte unsere 5.gegen ESV Prenzlau 2. Nach den Doppeln stand 1:1. Peter und Jürgen gewannen im 5.Satz 11:9. Manni und Volker haben ihr Doppel leider verloren.
Bei dem Zwischenstand von 3:2 für Prenzlau, bahnte sich eine Überraschung an. Aber es ging ein Ruck durch die Mannschaft, so daß wir kurze Zeit später mit 6:3 führten. Insbesondere Manni und Peter spielten heute sehr gut. Beide gewannen alle 3 Einzel.
Peter lag gegen Borkow 0:1 und 4:10 zurück und gewann noch 3:1.Prima Leistung.Das Spiel haben wir dann 8:4 für uns entschieden.
Die Punkteaufteilung:
Peter: 3,5
Manni: 3
Volker: 1
Jürgen: 0,5


6. Herren - ESV Angermünde 2:10 (Autor: Bruno Machner)
Zum ersten Rückspiel der aktuellen Saison mussten wir zum amtierenden Meister unserer Liga.
In Angermünde sollte uns ein „heißer Tanz“ erwarten…
Diese Androhung gab es bereits nach der Hinspielniederlage der Angermünder.
Ohne unsere Nummer 1 Siegmar, fuhren wir mit Bruno, der noch lange nicht so fit ist wie gewünscht, Martin und den starken Ersatzspielern René und Roland in die Uckermark.
Angermünde hingegen überraschte mit Bestbesetzung, erst- und wahrscheinlich letztmalig diese Saison, so spielte auch die Nr. 1 der Gastgeber Roland Holzäpfel gegen uns mit.
In der Doppelauslosung versuchte ich zu bluffen und stellte mit Absicht das 1. und 2. Doppel so auf wie der Gegner, Hoffnungsschimmer war eventuell hier 2 Punkte ergattern zu können.
Leider wurde daraus nichts und so hieß es nach den Doppeln 1:1.
Die erste Einzelrunde war umkämpft, hier hätten die Spiele jederzeit anders ausgehen können, letztlich konnte nur René sein Spiel gewinnen und die Runde an uns mit 1:3 vorbei.
Die zweite Einzelrunde war auch umkämpft und wieder war Fortune überall woanders nur nicht bei Finow so dass die Runde mit 0:4 verloren wurde.
Das Spiel war somit gelaufen und unterm Strich etwas zu deutlich 2:10 verloren.
Glückwunsch an Angermünde, wir müssen dieses Spiel abhaken und nach vorne schauen, kommen bestimmt bessere Tage bzw. Abende!

7. Herren - TTV Eberswalde 10:4 (Autor: René Poppel)
Das Siegerfoto unserer erfolgreichen 7. Mannschaft.
Da gehören natürlich auch die beiden Edelfans dazu, die gleichzeitig
auch stolze Papis der beiden "Nachwuchsspieler" im Team sind 
Zum ersten Punktspiel der Rückrunde am 12.01 war die 7. Mannschaft vom TTC zu Gast beim TTV Eberswalde. Nachdem das Hinspiel an die Gäste ging ist der TTC diesmal mit der ersten Besetzung angetreten. Die Gastgeber die letzte Saison für Liepe spielten waren schon vor Spielbeginn sichtlich nervös. Nicht zu verdenken denn bei diesem Spiel ging es um die Tabellenspitze der 2. Kreisklasse. Nach den Doppeln stand es 1:1. Roland und Stephan haben souverän mit 3:0 gewonnen. Willi und René haben nicht ins Spiel gefunden und zu null verloren. Die ersten 7 Einzel wurden vom TTC gewonnen. Willi und Roland haben in den Einzeln je einen Punkt beim Gastgeber gelassen. Somit war nach knapp 2 Stunden das Ergebnis eindeutig. Der TTC konnte mit 10:3 gewinnen. Spieler des Abends war Stephan Pauli der das Spiel ohne Satzverlust beendet hat.


8. Herren - TTV Top Spin Bernau VII 10:3 (Autor: André Bath)
Am 09.01. begann auch für uns der Rückrundenauftakt. Als Gast empfingen wir die 7. Mannschaft vom TTV Top Spin Bernau, die wir im Hinspiel, bei unserem ersten Punktspiel überhaupt, mit 10:4 besiegen konnten.
Da es aber da bereits zahlreiche umkämpfte Spiele gab war uns bewusst, dass es kein Spaziergang werden wird.
Der Auftakt gab uns Recht, unsere Paarung Emely Dornemann / Christoph Spenner mussten sich knapp im 5. Satz geschlagen geben. Zum Glück konnte das Doppel Ingo Postler / André Bath nach Abwehr eines Matchballes den 5. Satz noch mit 14:12 zu ihren Gunsten entscheiden.
Auch danach blieb es zunächst spannend. Während Christoph mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatte und sein Auftaktmatch mit 1:3 verlor (immerhin erst 2. Niederlage), konnte Ingo souverän 3:0 gewinnen.
Im unteren Paarkreuz musste Emy leider auch eine knappe 1:3 Niederlage hinnehmen, André konnte nach 0:2 sich dann besser auf seinen Gegner einstellen und noch 3:2 gewinnen. Somit ging es mit 3:3 in die nächste Runde. Von da an lief es wie am Schnürchen und es konnten alle weiteren Spiele gewonnen werden, so dass es zum Endstand von 10:3 kam und ein erfolgreicher Auftakt nach der „langen“ Winterpause erreicht werden konnte.
Die Punkte verteilten sich wie folgt: Christoph 2,0, Ingo 3,5, Emely 1,0 und André 3,5, besonders Ingo zeigte sich in bestechender Frühform.

3. Schüler - SV Rot-Weiß Werneuchen 10:3 (Autor: Maart Deutschland)
Am letzten Punktspiel gegen den SV Rot-weiß Werneuchen (mit Maart, Jonas, Enzo, Leonie und Malte) haben wir 10 : 3 gewonnen. An diesem Punktspiel gewannen Maart und Malte alle ihre Spiele. Es waren interessante und spannende Spiele dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten