Mittwoch, 12. April 2017

Die ersten Teams sind durch!

Gleich 8 unserer 13 Teams haben in der vergangenen Woche ihre letzten Saisonspiele bestritten.
Und dies sehr erfolgreich! Etwas weiter unten könnt ihr tolle Berichte zu den letzten Saisonspielen lesen.
Aber nicht nur 10 unserer 13 Teams waren im Einsatz, sondern auch einige weiter Sportler. So waren Chiara, Carolin und Isabell beim Deutschlandpokal der Schülerinnen und Mädchen aktiv. Gemeinsam mit ihren Mannschaftskameradinnen holten sich die Schülerinnen sowie die Mädchen richtig tolle 6. Plätze.

Parallel dazu fand in Heidelberg die 3. Stufe der Talentsichtung statt. Dort durfte Sophia teilnehmen und hatte gemeinsam mit den größten Talenten aus Deutschland einige tolle Trainingstage.

Am Samstag Vormittag war unsere Halle voller eifriger Nachwuchsspieler. Denn wir richteten den Bereichsentscheid der Minimeisterschaften aus.
Über 30 Kinder kämpften in verschiedenen Altersklassen um die die begehrten Plätze fürs Landesfinale.
Mit dabei waren auch 4 Finower. Annelie, Luisa, Elias und Malte zeigten bereits tolle Ansätze.
Für Annelie, Luisa und Elias war es sogar der 1. Wettkampf. Umso erfreulicher war es das unsere beiden Minis Annelie und Luisa sich bereits gegen ältere Gegnerinnen behaupten konnten und letztendlich den 1. und 2. Platz belegten! Auch Malte konnte sich für das Landesfinale qualifizieren in dem er einen tollen 3. Platz erreicht hat.
Herzlichen Glückwunsch! :)
Am Sonntag waren außerdem auch Thomas und Johannes in Woltersdorf bei den TTVB Pokalmeisterschaften im Einzel aktiv. Beide zeigten gute Leistungen. So erkämpfte sich Thomas einen tollen 2. Platz in der C-Klasse und Johannes einen guten 4. Platz in der B-Klasse.


2. Damen - TSV Stahnsdorf II 8:2 (Bericht: Katrin Dornemann)
Am vergangenen Samstag empfing die zweite Finower Damenmannschaft das Schlusslicht der Tabelle. Beide Mannschaften sicher auf ihren Plätzen, verabschiedete sich der TSV Stahnsdorf bereits vor der Begegnung in die Verbandsoberliga. Dennoch nahmen die Finowerinnen ihren Gegner von Beginn an ernst. Die beiden Doppel konnten von den Paarungen Katrin Dornemann/ Anka Mutke und Gabi Kirsten/Annie Jordan sicher gewonnen werden. Doch im oberen Paarkreuz wartete mit Martina Grunwaldt eine starke Nummer eins.
Ihr musste sich gleich im Auftaktspiel Katrin 1:3 geschlagen geben. Annie gewann ihr Einzel gegen Susanne Ahlers , unterlag aber ebenfalls knapp Martina Grunwaldt . Die Einzel im unteren Paarkreuz gingen beide an unsere Damen Anka Mutke und Gabi Kirsten.
Lediglich Anka tat sich anfangs etwas schwer gegen Sabrina Ahrens. Gabi ließ der jungen Anna Stuckert nicht die Spur einer Chance.
Katrin Dornemann musste sich den Sieg im zweiten Einzel gegen die überraschend stark spielende Nummer zwei Susanne Ahlers über fünf Sätze hart erkämpfen.
Aus allen anderen Spielen gingen die Finowerinnen sicher als Siegerinnen hervor, so dass es am Schluss ein sicherer Sieg für die Gastgeberinnen war.
Das Saisonziel Klassenerhalt ist somit sicher erreicht und die Mannschaft blickt auf eine Saison mit Höhen und Tiefen zurück. Möglich war diese gute Platzierung nicht zuletzt durch die super Unterstützung von Carolin in der Hinrunde sowie Chiara Baltus in der Rückserie.
Es machte nicht nur den Zuschauern Freude, zu sehen, welchen Spaß Chiara am Tischtennis spielen hat. Nun freut sich die Mannschaft auf die neue Saison und hofft dann natürlich auf ein ähnlich gutes Ergebnis wie in diesem Jahr.

1, Herren - CFC Hertha 06 Berlin 9:4 (Bericht: Johannes Gohlke)
Traditionell trifft unsere 1. Herrenmannschaft am letzten Spieltag jeder Verbandsoberligasaison auf die Sportfreunde von CFC Hertha 06 Berlin. Denn wir sowie Hertha können nicht nur ganz gut Tischtennis spielen sondern auch gut feiern. Zum sportlichen Teil:
Die Gäste hatten leider einige Personalprobleme und konnten nur zu 5. anreisen. Deshalb wurden die Doppel von uns abermals umgestellt um die 4 stärksten Spieler in den ersten 2 Doppeln spielen zu lassen. Das bisher sehr gut harmonierende Doppel Holm/Moritz musste sich leider in einem hochklassigen Spiel gegen Seyffert/Thiel 1:3 geschlagen geben. Dafür spielten Erik und Philipp auf Anhieb sehr gut zusammen und bezwangen das gegnerische Doppel 1 Fischer/Nikolov mit 3:1.
In den ersten Einzeln kämpfte Moritz den starken Seyffert 3:1 Nieder, während Philipp nach sehr starken Spiel und 2:0 Führung leider noch 13:15 im Entscheidungssatz gegen Fischer verlor.
Das gleiche Schicksal erlitt leider auch Erik. Auch er verlor erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 11:13 gegen Thiel. Dafür machte sein Bruder Holm am Nebentisch ein gutes Spiel gegen Nikolov und gewann 3:1.
Während André kampflos gewann, konnte Johann den Ersatzspieler der Gäste souverän mit 3:1 bezwingen. Zwischenstand 6:3.
In einem der stärksten Spiele des Tages bezwang Moritz den uns gut bekannten Fischer mit 3:2. Philipp bekam von den Gegnern leider keine Geburtstagsgeschenke und verlor mit 1:3 gegen Seyffert. In der Mitte zeigten nun unsere Kirstenbrüder was sie drauf haben. Erik und Holm zeigten jeweils starke Leistungen und bezwangen ihre Gegner jeweils 3:1. Somit war der 9:4 Endstand perfekt!
Nun ging es nahtlos über in den gemütlichen Teil. Da Philipp an dem Tag 30 wurde, war die Saisonabschlussfeier dieses Jahr umso größer. Philipps Freundin hatte beim Thema Dekoration an alles Gedacht und Holm hat sich toll um die Verpflegung gekümmert. So wurde es eine tolle Feier gemeinsam mit den Sportfreunden von Hertha06, unserer 3. Herrenmannschaft und vielen Zuschauern und Vereinskameraden.
Das hat mal wieder Spaß gemacht! :)


3. Herren - TTC Rotation Leegebruch 8:5 (Bericht: Benjamin Buchwald)
Zu unserem letzten Spiel der Saison durften wir am vergangenen Wochenende den TTC Rotation Leegebruch an den heimischen Tischen begrüßen. Das Spiel stand unter besonderen Vorzeichen, sollte das Ergebnis doch über den Staffelsieg in der Landesliga Ost entscheiden. Im Vorhinein war klar, dass uns ein Unentschieden für Tabellenplatz Eins reichen würde. Mit einem deutlichen Sieg der Gäste hätten diese die Chance gewahrt, uns die Spitzenposition noch streitig zu machen und ihrerseits den Staffelsieg einzufahren. Wir und die zahlreichen Zuschauer, die zeitgleich dem letzten Saisonspiel unserer ersten Mannschaft beiwohnen konnten, fieberten also einer spannenden Partie entgegen. Und eine solche sollte es auch werden …
Die Gäste reisten mit ihren Spitzenspielern Mehr, Brudek sowie Ziemer an und erhielten zusätzlich Unterstützung durch Sportsfreund Görgens (2. Mannschaft), der uns im Hinspiel – das übrigens mit 8:2 deutlich an Leegebruch ging – große Probleme bereitete. Wir entschieden uns für die Aufstellung Egon, Thilo, Benny und Thoralf.
An Doppel Eins sahen sich Egon/Benny der Kombination Mehr/Görgens gegenüber. Nach zwei recht sicher gewonnenen Sätzen für uns kamen die Gäste immer besser ins Spiel und so musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. In diesem konnten sich Egon/Benny noch einmal steigern und diesen mit 11:6 „zu Hause behalten“. Am Nebentisch erspielten sich Thilo/Thoralf gegen Brudek/Ziemer immer wieder Führungen, konnten diese in den einzelnen Sätzen jedoch nicht immer halten und mussten den Gästen letztendlich zum 1:3 gratulieren. Zwischenstand also 1:1 nach den Doppeln.
Im ersten Einzel des Tages hatte Egon zuerst sowohl Schwierigkeiten mit den harten Schlägen seines Gegenübers Brudek als auch mit der Netzkante. Unser amtierender Seniorendoppelweltmeister kämpfte sich aber immer besser in die Begegnung und gewann das Spiel am Ende verdient mit 3:2. Thilo fand gegen den starken Mehr beim 0:3 leider kein Mittel. Benny bezwang Görgens mit 3:1. Thoralf hatte zu viel Mühe mit den Aufschlägen und Blocks von Materialspieler Ziemer, der dieses Spiel mit 3:0 für Leegebruch verbuchen konnte. Damit 3:3 nach der ersten Einzelrunde.
Im Nachhinein gesehen, brachte die nächste Runde wohl die Saisonentscheidung. Zuerst verlor Egon gegen Mehr, welcher zum Saisonende die beste Einzelbilanz der Liga aufweisen wird, mit 1:3. Nach 2:11 im ersten Satz konnte Thilo sein temporäres Tief überwinden, seine gewohnte Sicherheit in den Schlägen wiederfinden und so Brudek mit rotationsreichem Spiel im Entscheidungssatz bezwingen. Benny machte gegen Ziemer in den ersten beiden Sätzen noch zu viele leichte Fehler, kämpfte sich aber zurück ins Spiel und in den fünften Satz. Hier ging es hin und her. Obwohl nicht gerade als Aufschlagwunder bekannt, konnte Benny dann beim Stand von 9:9 zwei direkte Punkte mit eigenen Aufschlägen holen und doch noch den Sieg einfahren. Auch Thoralf lag zu Beginn seines Spiels gegen Görgens mit 0:2 zurück. Doch nicht zum ersten Mal in der Saison drehte er auch dieses Einzel zur umjubelten 6:4-Führung. TT ist und bleibt ein Kampfsport. Das Momentum war jetzt auf unserer Seite.
Anschließend schaltete Benny gegen Mehr noch einmal einen Gang höher. Beim Stand von 1:1 und 10:10 konnte der Gast jedoch zwei Punkte für sich verbuchen und so den vorentscheidenden dritten Satz in der Verlängerung gewinnen. Bis zum 5:6 und Time-Out wog das Spiel mit langen Rallyes hin und her, doch dann zeigte Mehr erneut seine ganze Klasse in engen Situationen und entschied das Spiel für sich. Egon, der bis dato noch nie gegen Ziemer verloren hatte, brachte den Materialspieler nebenan mit variablem Abwehr-Angriff-Spiel zur Verzweiflung und entschied auch diesen Vergleich mit 3:1 für sich. Dies bedeutete gleichzeitig das 7:5 aus unserer Sicht. Das reichte schon zum Staffelsieg!
So war es also dem Kapitän persönlich vergönnt, den Deckel auf einen abschließenden Heimsieg zu setzen. Und diese Aufgabe meisterte Thilo mit Bravour. In drei deutlichen Sätzen besiegte er Görgens. Der Jubel der Mannschaft und der Zuschauerschaft war riesig!
Nach sehr durchwachsenem Saisonstart konnten wir seit November also alle Spiele siegreich bestreiten. Mit 30:6 Punkten sind wir nun nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Das durfte man vor der Saison so sicher nicht erwarten. Stets konnten wir mit geschlossenen Mannschaftsleistungen aufwarten – je nachdem welche Aufstellung nach dem gelebten Rotationsprinzip aus Egon, Thilo, Benny, Thoralf und Thomas gerade am Start war. Erfolgsgaranten waren aus unserer Sicht zwei Faktoren: Unsere Doppel- sowie unsere Heimstärke. Mit 29:7 weisen wir die mit Abstand beste Doppelbilanz aller Landesligateams auf. Jede Paarung steht am Ende positiv und in der Rückrunde verloren wir nur zwei Eingangsbegegnungen. Hier machen sich wohl die stundenlangen Drehdoppel-Einheiten während des wöchentlichen Trainings bezahlt. Die Heimstärke ist nicht zuletzt auf die stets treuen und hochmotivierenden Zuschauer zurückzuführen, bei denen wir uns hier auch noch einmal explizit bedanken möchten.
Persönlich habe ich die Saison mit meiner Mannschaft, welche sich durch besonderen Teamgeist und Geselligkeit auszeichnet, wieder einmal sehr genossen. Ich freue mich schon jetzt darauf, Euch in der kommenden Runde wieder mit meinen internen Ansprachen zu sportlichen Höchstleistungen anzutreiben und über unsere Spiele berichten zu dürfen. Bis dahin: Üben, üben, üben.

5. Herren - Hohen Neuendorfer SV III 2:8 (Bericht: Volker Poppel)
Im vorletzten Punktspiel der 2.Halbserie spielte die 5.Mannschaft gegen Hohen-Neuendorf 3.Nach den Doppeln stand es 1:1.Reiner und Volker gewannen 3:1.Nils und Peter leider im 5.Satz verloren. Beim Stand von 1:6 war es Nils der gegen Hansch 3:0 gewann.Tolle Leistung. Die beiden letzten Spiele wurden 1:3 verloren. Da die letzten Punktspiele immer knapp ausgingen,war die 2:8 Niederlage eine Überraschung.4.Spiele wurden im 5.Satz gegen uns entschieden.Im letzten Match gegen Leegebruch 3,möchten wir natürlich Punkten,um den 5.Tabellenplatz zu halten. Punkteaufteilung: Volker 0,5, Nils. 1, Peter 0, Reiner 0,5

6. Herren - BSV Blumberg 10:2
Unser letztes Punktspiel der Saison hatten wir am Donnerstag zu Hause gegen die Sportsfreunde aus Blumberg.
Natürlich wollten wir wieder gewinnen und uns selbst für die äußerst erfolgreiche Spielrunde belohnen.
In der Aufstellung Bath/Machner/Poppel/Bernitz ging´s dann auch pünktlich los.
Der Gegner trat in Bestbesetzung an.
Das Jungdoppel konnte im Endpurt mit 3:2 siegen….und die etwas älteren „Jungen“ haben glatt mit 0:3 verloren. 1:1 das gerechte Zwischenergebnis.
Louis durfte dann zuerst gegen Lars Müller an den Tisch und bevor es losging, war´s auch schon wieder vorbei…schneller 3:0 Sieg für Louis!
René spielte gegen den Routinier Lutz Ritter, hatte im ersten Satz etwas Probleme um dann die nachfolgenden Sätze den Gegner zu
kontrollieren und das Spiel verdient mit 3:1 für uns gewann.
Jojo machte sich im ersten Einzel mit Andreas-Werner Klinger zu schaffen^^…sichtlich erfolgreich, da er mit 3:1 gewinnen konnte.
Bruno dann gegen Daniel Herter. Den ersten Satz deutlich geführt und noch abgegeben und dann überhaupt keinen Faden mehr gefunden…1:3 Niederlage.
So stand es 4:2 für uns. Alles noch offen.
Die nächste Runde stand an:
Louis jetzt gegen Herter, machte sein Spiel und gewann wieder klar und schnell 3:0.
René dann gegen Klinger, als Linkshänder das clevere Spiel und auch deutlich mit 3:0 gewonnen.
Jojo mochte sich jetzt mit Ritter auseinandersetzen, hatte kein Konzept im ersten Satz, danach umgestellt und schon war der Sieg mit 3:1 in Sack und Tüten.
Bruno nach der Auftaktniederlage keinesfalls geschockt, zeigte Spielfreund Müller nur im 2. Satz etwas „Land“…auch ein 3:0!
Deutlich abgesetzt, komplette Runde an uns und neuer Stand 8:2.
René in der dritten Runde dann gegen die gegnerische Nummer 1 Herter, tja und weil´s wirklich flutschte^^ bei René, ein toller 3:0 Sieg!
Louis jetzt gegen Herrn Klinger, die ersten beiden Sätze unkonzentriert und jeweils in Verlängerung verloren.
Mit dem Rücken zur Wand und Umstellung Satz 3 und 4 deutlich gewonnen, kam im 5. Satz ein echter „Krimi“ auf die Zuschauer zu.
Diesmal fast nach Führung den Sieg verspielt und dann doch in Verlängerung die Nerven behalten! 3:2. Das Spiel somit 10:2 gewonnen.
Punkte Finow: Louis 3,5, René 3, Jojo 2,5, Bruno 1
Und weil´s das erwähnte letzte Spiel der Saison und auch in der Besetzung wahr, hier nochmals ausdrücklich: Vielen, vielen Dank an alle die uns ermöglicht haben, überhaupt vernünftig durchzuspielen.
 Danke an Siegmar, danke an Peter, danke an Martin. Hat die letzten Jahre Spaß mit Euch gemacht, auch wenn es nicht immer einfach war.
Auf das Ihr alle gesund werdet und bleibt!
Dann auch vielen Dank an die Aushelfenden, an Roland, an René und an André.
Und zu guter Letzt, ein besonderes Dankeschön an die Einsatzbereitschaft und der Zustimmung der Eltern. Gemeint sind Louis, Johannes und auch Nils.
Es hat echt wirklich viel Spass und jede Menge Freude bereitet, dass durchzuziehen!!

7. Herren - SV Motor Eberswalde IV 10:2

8. Herren - TTV Top Spin Bernau IX 10:0 

1. Schüler - Hohen Neuendorfer SV 10:1 (Bericht: Daniela Bernitz)
Am Freitagabend fuhr die 1. Schülermannschaft in ihrer Stammbesetzung mit Tom, Louis, Nils und Johannes nach Hohen Neuendorf. Im Hinspiel reiste Hohen Neuendorf ersatzgeschwächt und auch nur zu dritt nach Eberswalde und wir gewannen deutlich mit 10:0. Am Freitag standen dafür alle Stammspieler von Hohen Neuendorf bereit und empfingen uns. Nach den Doppeln stand es 1:1. Tom und Louis gewannen sicher mit 3:0 gegen Emil Welke und Alexander Garske. Dagegen kam unser erfahrenes Doppel Nils und Jojo gegen Matti Bachmann und Ferdinand Rohde gar nicht ins Spiel. Sie verloren ihr erstes Doppel in dieser Saison mit 1:3. Das war aber auch der einzige Punkt, den wir in Hohen Neuendorf lassen sollten. Louis, Tom und Jojo gewannen ihre ersten Einzel jeweils mit 3:0 und Nils mit 3:1. Dann hat es Tom gegen Matti Bachmann spannend gemacht und spielte über 5 Sätze, wobei er mit 3:2 siegte. Louis und Nils siegten jeweils gegen Ferdinand Rohde und Emil Welke in 4 Sätzen mit 3:1, Jojo schonte heute seine Kräfte und siegte mit 3:0 gegen Timo Hölzel. Somit stand ein 9:1 auf der Anzeigentafel und wir dachten, jetzt noch ein schneller Sieg für Tom gegen Emil und dann ab nach Hause. Aber nach so schnell sah es zunächst nicht aus. Emil gewann seine ersten beiden Sätze und auch im dritten lag er in Führung. Aber dann drehte Tom das Spiel und gewann Satz 3 mit 11:8, Satz 4 mit 12:10 und dann auch Satz 5 mit 11:6. Da war er, der 10. Punkt.
Somit ist die 1. Schülermannschaft jetzt schon (ein Spiel von Saisonende) Meister der Verbandsliga Schüler und hat sich damit als beste Mannschaft aus Brandenburg gleichzeitig für die Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Tolle Leistung Jungs!!! Und auch ein großes Dankeschön an Sophia und Michelle, die unser Team oft tatkräftig unterstützten und damit auch ihren Anteil am Gesamtsieg haben!!!!!


2. Schüler - JSV Schwedt 6:10 

3. Schüler - JSV Schwedt 10:2 

Keine Kommentare:

Kommentar posten