Freitag, 28. Februar 2020

11:9 - Das Finower Interview mit Jörn Marschner


Etwas später als geplant, doch immerhin gerade noch so im Februar, kommt das Finower Interview des Monats Februar online.
Ich habe diesmal den leider verletzten Mannschafsführer um Spitzenspieler der 8. Herren, Jörn, getroffen um ihn ein paar Fragen zu stellen.
Viel Spaß beim lesen des interessanten Interviews. :)
Da Jörn übrigens nicht nur 9 sondern sogar 10 der 11 Fragen beantworten wollten, ist es diesmal 11:10 ausgegangen. ;) 

Frage 1:
Hallo Jörn. Du bist nun seit 3 Jahren bei uns im Verein. Kannst du ein paar positive und negative Seiten aufzählen die du als Neuzugang bei uns kennen gelernt hast?

Jörn:
Die Aufnahme im Verein war natürlich sehr positiv. Mich hat schon die 1. Vereinsversammlung bei der ich als frisches Mitglied dabei sein durfte, begeistert.  
Toll finde ich auch das man mit vielen höherklassigen Spielern spielen kann und man immer jemand zum Training antrifft. Auch die Vielfalt der Spielarten gegen die man trainieren kann, ist in so einem großen Verein was Besonderes.
Negativ ist das man als einzelner Spieler ein wenig untergeht. Also z.b. im Training nicht auf einen besonders geachtet wird was man technisch falsch macht usw., weil so viele Spieler in der Halle sind.
Frage 2:
In der Rückrunde konntest du aus gesundheitlichen Gründen bisher noch kein Spiel für uns bestreiten. Was hast du für eine Verletzung und wie lange wirst du noch ausfallen?

Jörn:
Beim Training habe ich leider öfters schmerzen im Knie gehabt, welche durch einen Vorschaden durch den Fußball bedingt sind.
Deshalb kann ich seit Herbst 2019 nur noch mit angezogener Handbremse spielen, was mir aber letztendlich auch zu Riskant ist und in der Spielklasse keinen Erfolg bringt.
Ich werde wohl noch die ganze Rückrunde ausfallen und muss dann schauen ob das Knie irgendwann wieder voll belastbar ist.

Frage 3:
In deinem Team, der 8. Herrenmannschaft, sind bisher 12 verschiedene Spieler zum Einsatz gekommen.
Gefühlt spielt in jedem Match eine andere Mannschaft. Wie aufwändig ist es für dich als Mannschaftsführer zu jedem Spieltag die Mannschaft voll zu bekommen und mit so einer Vielzahl von möglichen Ersatzspielern in Kontakt zu sein?

Jörn:
Bei so einem großen Verein hat man natürlich eine große Auswahl an Spielern. Da ich in den letzten 3 Jahren schon mit den ein oder anderen Spieler zusammengespielt habe und auch im Training viele Spieler gut kennen lerne, habe ich zu vielen TTC´lern einen guten Kontakt.
Letztendlich versuche ich dann die Mannschaft die ich aufstelle, je nach Gegner von der Spielstärke anzupassen.
Organisatorisch ist das ganze schon eine große Herausforderung, aber es ist bisher immer alles gut gegangen. Da ich die Aufstellungen schon sehr weit im Voraus plane und bekannt gebe, können sich die Spieler, die von mir gefragt werden, auch gut auf die Termine einstellen. Sehr positiv ist das alle Spieler gerne bereit sind, nicht nur für ihre eigene Mannschaft, sondern auch für uns aufzuschlagen.

Frage 4:
Dein Vater ist Vorsitzender des Fußballvereins in Liepe und hat in den letzten Jahrzehnten dort einiges bewegt. Warum bist du nun beim Tischtennis und nicht beim Fußball?

Jörn:
Ich hatte sehr lange Fußball gespielt und dann vor 7 Jahren aus gesundheitlichen Gründen mit Fußball aufgehört. Dann konnte ich mich auf mein 2. Hobby, nämlich den schönen Tischtennissport den ich seit 10 Jahren betreibe, mehr konzentrieren.

Frage 5:
Du hast gesagt du hast erst vor 10 Jahren mit Tischtennis angefangen. Wie bist du zum Tischtennis gekommen?

Jörn:
Über meinen Verein der SG Liepe. Wir hatten damals eine Abteilung Tischtennis gegründet, in der ich von Anfang an Mitglied war, da ich eine Alternative zum Fußball gesucht hatte. Als Kind hatte ich schon Kontakt mit Tischtennis und mit der Neugründung der Abteilung hat mich dann wieder das Feuer gefangen.

Frage 6:
Dein TTR-Wert steht aktuell bei 1293 TTR-Punkten war aber auch schon in den letzten Jahren bei 1351 TTR-Punkten. Ich kenne dich als ehrgeizigen Sportler, wie weit möchtest du TTR-mäßig noch kommen?

Jörn:
Wenn die Gesundheit mitspielen würde, würde ich natürlich gerne 4 Mal die Woche trainieren.
Schön wäre es Landesklasse-Niveau zu erreichen, das heißt also zwischen 1400 und 1500 Punkte.
Aber so richtig glaube ich nicht mehr daran.

Frage 7:
Was hast du für sportliche Ziele im Tischtennis für die nächsten Jahre?

Jörn:
Als Mannschaftskapitän möchte ich eine erfolgreiche Mannschaft zusammenzuhalten und vielleicht mal mit der 8. Mannschaft in die Barnimliga aufsteigen.

Frage 8:
Deine 8. Mannschaft steht momentan auf dem 6. Platz der 1. Kreisklasse und hat 3 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.
Wie bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

Jörn:
Der Spielstärke meiner Spieler entsprechend bin ich mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden. Jeder Punkt der momentan geholt wird ist super. Wenn wir den Klassenerhalt schaffen wäre ich schon sehr zufrieden.

Frage 9:
Wenn du die im Tischtennis eine Regel ändern dürftest, welche wäre es?

Jörn:
Da fällt mir gerade nichts ein. Ich passe. 😉

Frage 10:
Hast du noch weitere Hobbys neben Tischtennis? Wenn ja welche?

Jörn:
Aufgrund meines Hauses, das immer noch im Bau ist, habe ich keine Zeit für andere Hobbys. Aber im Fußball bin ich als Zuschauer immer noch gerne dabei.

Frage 11:
Was war dein bisher größter Erfolg im Tischtennis?

Jörn:
Mein größter Erfolg war bisher meine starke Saison 2017/18 in der 2. Kreisklasse, in der ich in der mit einer Bilanz von 58:10 in der Spielerrangliste den 1. Platz belegte.

Vielen Dank für das Interview Jörn!



Keine Kommentare:

Kommentar posten