Sonntag, 15. November 2015

Ein fast perfektes Wochenende...

...erlebten die Sportler unseres Vereins.

Von den 7 Spielen des Wochenendes wurden 6 von unseren Teams gewonnen.
Mal wieder eine großartige Quote!
Nur für unsere 1. Herrenmannschaft gab es die 1. Saisonniederlage, was aber zum Glück der einzige Makel an dem erfolgreichen Wochenende blieb.

Den Start in die Woche machte die 5. Mannschaft am Donnerstag.
Die Gäste aus Lindenberg boten unserem Quartett, um Mannschaftsführer Bruno Machner, mehr Gegenwehr als erwartet.
Unsere 5. Mannschaft kommt langsam in Fahrt. :)
Nach einer Punkteteilung in den Doppeln, waren die Einzel sehr umkämpft.
Peter und Danny konnten jeweils in ihren ersten Einzel deutliche 2:0 Führungen nicht nach Hause bringen. Dafür gewannen Siegmar, sehr deutlich, und Bruno, in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, ihre ersten Einzel.
Durch 2 Siege des oberen Paarkreuzes in der 2. Einzelrunde konnte das Team erstmals in Führung gehen, die man auch bis zum Ende verteidigen konnte. Besonders spannend hat es an diesem Abend Peter gemacht. Seine letzten 2 Einzel, die durchaus entscheidend für den Spielausgang waren, gingen beide in die Verlängerung des 5. Satzes. Für sich entscheiden konnte er immerhin das sehr wichtige letzte Einzel. Somit konnte unsere Fünfte das Spiel mit 10:7 gewinnen und sich damit vorerst im Mittelfeld der Barnimliga festsetzen.
Zum Spielformular

Einen Tag später war unsere 6. Vertretung bei der 5. Mannschaft des TSV Lindenberg zu Gast.
Bei den bisher ebenfalls noch ungeschlagenen Gastgebern hatte unser Team keine großen Schwierigkeiten.
Mit 10:4 konnte die Sechste das Spitzenspiel für sich entscheiden und somit die alleinige Tabellenführung einnehmen.
Zum Spielformular

Samstag zur Mittagszeit begrüßte unsere 1. Damenmannschaft die sympathischen Prenzlauerinnen zum Derby der Oberliga Nordost.
Carolin und Isabell harmonieren toll miteinander. 
Verzichten musste unser Team auf ihre Nummer 4 Chiara Baltus, die bei einem DTTB-Lehrgang in Düsseldorf weilte.
Da allerdings mit Carolin Mews starker Ersatz gefunden wurde, ging das Team als Favorit ins Spiel.
Die Favoritenstellung bestätigte sich schon in den Doppeln.
Beide Doppel konnten mit 3:1 für unser Team entschieden werden, wobei der Sieg von Caro G. und Isa gegen Dahms/J. Bütow als besonders stark zu bewerten ist.
Die Gäste aus der Uckermark schafften allerdings den schnellen Ausgleich durch 2 Einzelsiege der Geschwister Bütow gegen Caro G. und Isa.
Mannschaftsführerin Annie Jordan steuerte starke 2,5 Punkte
 zum Gesamtsieg bei. 
Doch genauso schnell wie die Gäste ausgeglichen haben, konnten unsere Damen durch 3-Satz-Siege von Annie und Caro M. die Führung wiederherstellen.
Nun spielte auch das obere Paarkreuz wie entfesselt. Caro G. und Isa brillierten mit tollen Vorstellungen über Julia und Franziska Bütow.
So stand nach 8 Spielen plötzlich eine komfortable 6:2 Führung auf der Anzeigetafel.
Nachdem Caro M. gegen Schön gewann und Annie gegen Dahms verlor, machte Annie sofort ihre Niederlage, gegen die uns gut bekannte Nummer 3 der Gäste, wieder gut, indem sie in einem starken Spiel die Spitzenspielerin der Prenzlauer, J. Bütow, mit 3:1 besiegen konnte.
Das war gleichzeitig auch der 8. Punkt für unsere 1. Damenmannschaft.
Nach dem grandiosen 8:3 Sieg über den ESV Prenzlau steht das Team weiterhin an der Tabellenspitze. :)
Das Spielformular

Am Samstag Nachmittag war unsere 2. Schülermannschaft Gastgeber für die 2. Schülermannschaft aus Woltersdorf. Für den verhinderten Janic kam Enzo zu seinem Punktspieldebüt.
Und genauso wie das ganze Team machte auch er seine Sache sehr gut.
So stand letztendlich dank einer großartigen Mannschaftsleistung ein tolles 10:5 auf der Spielstandsanzeige.
Als momentaner Tabellenzweiter erwarten unsere Jungs am kommenden Samstag die Schüler vom BSG Pneumant Fürstenwalde (3. Platz) zum Spitzenspiel.
Das Spielformular

Immer noch ungeschlagen in dieser Saison: Carolin Mews
Auswärts unterwegs war am Samstagabend die 2. Damenmannschaft.
In Bestbesetzung fuhr unser Verbandsoberligateam nach Stahnsdorf.
Eine recht schnell erspielte 4:0 Führung, schaukelte das Team zu einem 8:3 Auswärtssieg nach Hause.
Mal wieder ungeschlagen blieb die Spitzenspielerin und Mannschaftsführerin in Personalunion, Carolin Mews. Alle anderen konnten immerhin 1,5 Punkte zum Endergebnis beisteuern. :)
Die Tabellenführung konnte mit dem 7. Sieg im 8. Spiel natürlich verteidigt werden.
In der nächsten Woche steht für das Quartett schon das letzte Spiel der Hinrunde an.
Am Sonntag um 10 Uhr werden die Sportfreundinnen aus Petershagen zu Gast in unserer Heinz-Seeger-Halle sein.
Das Spielformular

Führte sein Team mit starken 3,5 Punkten zum Sieg:
Die Nummer 1 der 2. Mannschaft: Siegfried "Egon" Lemke
Ebenfalls am Samstag Abend fand je ein Heimspiel unserer 1. und 2. Herrenmannschaft, in der Bahnhofsstraße statt.
Den Anfang machte die 2. Herrenmannschaft um 18 Uhr.
Im Barnimduell gegen die motivierten Werneuchener, hatten unsere Männer schon ganz schön zu kämpfen, um letztendlich ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.
Nach 2 Doppelgewinnen, konnten auch die ersten 3 Einzel gewonnen werden.
Doch die tapfer kämpfenden Gäste starteten nun eine kleine Aufholjagdt mit 4 Siegen aus den folgenden 5 Spielen. So waren sie plötzlich wieder auf 4:6 dran. Doch ehe es nochmal richtig eng wurde, konnten nun Benny und "Egon" mit ihren relativ sicheren Spielgewinnen den Sack zu machen.
Durch den 8:4 Sieg im "Derby", steht unsere 2. Herrenmannschaft nun zumindest für eine Woche an der Tabellenspitze. Doch da auf Platz 2 und 3 mit Marxdorf und Frankfurt noch 2 verlustpunktfreie Teams lauern, wird die Tabellenführung wohl nicht lange anhalten.
Zum Spielformular

Eine Stunde später als die 2. Mannschaft, startete unsere 1. Herrenmannschaft ins Duell gegen den BSC Eintracht Südring.
Vor zahlreichen Zuschauern entwickelte sich ein spannendes Duell.
Erstmals in dieser Saison konnte unsere 1. Vertretung nur 1 Doppel für sich entscheiden. So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel. Der Rückstand konnte anschließend durch tolle Siege von Marc und Moritz im oberen Paarkreuz sowie einem 5-Satz Erfolg von Erik in der Mitte, auf eine 4:3 Führung gedreht werden. Doch plötzlich schien der Wurm drin zu sein.
Die Spiele im unteren Paarkreuz gingen recht deutlich an die Gäste. Ebenso das Einzel von Moritz gegen Düsterek. Auch Marc schwächelte etwas. Unser sonst gegen Abwehr so stark aufspielende Spitzenspieler, konnte im ersten und zweiten Satz jeweils eine 10:6 Führung nicht in einen Satzgewinn ummünzen. Zwar schaffte er es noch sich nach dem 0:2 Rückstand in den 5. Satz zu kämpfen, doch in diesem schaffte es sein stark aufspielender Gegner, L. Rehse, durch eine gute Taktik und große Sicherheit Marc den Zahn zu ziehen.
Somit war aus einer 4:3 Führung ein 4:7 Rückstand geworden.
Die Stimmung war nun natürlich im Keller.
Doch davon nicht beeinflussen ließ sich Erik, der in ganz souveräner Manier und ohne große Probleme die gegnerische Nummer 4 bezwang. Nicht ganz so leicht hatte es Holm gegen seinen Angstgegner Arnold.
Er war eigentlich Chancenlos gegen seinen klug spielenden Gegenüber und lag im 4. Satz auch schon deutlich zurück. Doch irgendwie, er weiß selbst nicht wie, schaffte er es nochmal zurück zu kommen. Nach dem er den 4. Satz noch umgebogen hatte, war der 5. Satz nur noch Formsache für unseren starken 3er.
Die 1. Herrenmannschaft. v.l.n.r.:
Marc Schinkel, André Fehlinger, Moritz Voß, Johann Toll, Holm Kirsten, Erik Kirsten
Nun waren unsere Männer wieder auf 6:7 herangekommen, womit das untere Paarkreuz in den Mittelpunkt rückte.
André fand leider keinerlei Mittel gegen seinen Gegner und verlor deutlich.
Ausgeglichener verlief es bei Johann. Er kam relativ gut mit seinem starken Gegner zurecht und konnte das Spiel völlig offen gestalten. Im 5. Satz konnte er einen hohen Rückstand wett machen und bei 8:10 auch noch 2 Matchbälle abwehren.
Leider konnte er sich keinen eigenen erarbeiten und so nutzte sein Gegner der nächsten Matchball um das Spiel und damit auch den Mannschaftskampf zu beenden.
Mit 6:9 war unser Sextett den Berlinern letztendlich unterlegen.
Eine Niederlage die nach einem bisher so tollen Saisonverlauf durchaus passieren darf, auch wenn gegen die alten Hasen aus Südring auch ein 8:8 im Bereich des Möglichen gewesen wäre.
Zum Spielformular

Eine sehr schwere Aufgabe steht dem Team am kommenden Sonntag bevor.
Denn in Berlin werden sie vom bisher ungeschlagenen Tabellenführer, Hertha BSC Berlin 2, erwartet.


Keine Kommentare:

Kommentar posten