Montag, 18. September 2017

Alle guten Dinge sind 3!

Am vergangenen Wochenende fand in Cottbus die Verbandsrangliste Nachwuchs statt.
Nach der Absage von Sophia waren wir immerhin noch mit 14 Spielern am Start, von denen 5 gleich in 2 Altersklassen starteten.
Unsere Teilnehmer: v.l.n.r.: Louis, Annelie, Luisa, Matti, Jojo,
Leonie, Michelle, Tobias, Chiara, Johann, Alina
Es fehlen: Isabell, Tom, Jermain
Nach vielen Trainingslagern im Sommer, haben wir in den letzten Wochen auch im normalen Training gezielt auf die Verbandsrangliste hintrainiert.
Bei der großen Anzahl von Startern wollten wir natürlich die ein oder andere Podestplatzierung erreichen.

Bei den C-Schülerinnen war dies allerdings (noch) kein Ziel. Denn hier starteten mit Luisa Bernitz und Annelie Bath zwei Spielerinnen, die bisher kaum Wettkampferfahrung gesammelt hatten und in Cottbus zu den jüngsten Teilnehmerinnen zählten. Annelie war mit ihren 7 Jahren sogar die jüngste Teilnehmerin der Rangliste und durfte sich trotzdem mit einer 4:5 Bilanz über einen großartigen 5. Platz freuen.
Claudia Petereit, die Annelie bei der Rangliste betreut hatte, äußerte sich wie folgt zum Abschneiden der 7-Jährigen: „Annelie konnte sich als jüngste Teilnehmerin und bei ihrem ersten großen Wettkampfhighlight in Brandenburg ganz teuer verkaufen. Mit guten Aufschlägen, sicheren Schupf- und Topspinbällen machte sie so einigen Ladys das Leben schwer. Mit 4 Siegen sicherte sie sich einen beeindruckenden 5. Platz. Neben ihrem Bruder war das aus meiner Sicht die Überraschung des Tages!“

Eine große Überraschung wartete vor dem Turnier auf Luisa. Denn davon das Annie extra aus Oslo anreist um sie zu betreuen, hat sie im Vorfeld nichts erfahren. Umso größer war natürlich die Freude als ihre Trainerin plötzlich vor ihr stand. Im Turnier erreichte Luisa dann mit einer guten 3:6 Bilanz den 7. Platz.
Was man nicht vergessen sollte ist das wir mit Sophia natürlich die beste C-Schülerin Deutschlands in unseren Reihen haben.

Bei den C-Schülern hatte erstmals Jermain Schultz die Qualifikation für die Verbandsrangliste geschafft.
Unser „Flummi“ war extrem aufgeregt vor seiner ersten Verbandsrangliste was auch in den Spielen zu sehen war. Oft agierte er sehr unglücklich. Gleich zwei Spiele verlor er mit 11:9 im 5. Satz und nur zwei konnte er letztendlich gewinnen. Im Vorfeld hatten wir uns einen Mittelfeldplatz für Jermain erhofft. Doch mit der 2:7 Bilanz landete er auf den undankbaren 10. Platz. Trotz 2 Spielgewinnen letzter zu werden ist natürlich bitter. Kopf hoch Jermain, nächstes Jahr wird es definitiv besser!

Mit Michelle Wutskowsky und Leonie Machner schickten wir zwei Starterinnen bei B-Schülerinnen ins Rennen.
Michelle war nach der Absage von Sophia nun die Favoritin auf den Titel. Doch es gab noch einige Konkurrentinnen die natürlich ganz oben auf dem Podest stehen wollten. Von ihrer Betreuerin Carolin Mews gut eingestellt eilte sie von Sieg zu Sieg, bis sie im 8. Spiel auf Mandy Schramm traf. Die Vetschauerin zeigte eine starke Leistung und lag bereits mit 2:0 Sätzen in Führung ehe sich Michelle auf ihre Stärken konzentrierte und das Spiel tatsächlich noch drehte. Dabei wehrte sie im 5. Satz sogar noch einen Matchball ab! Da die 11-Jährige auch ihr letztes Spiel gewann, durfte sie sich als einzig ungeschlagene Spielerin über den Titel freuen!
Klasse Leistung Michelle, wir sind stolz auf dich!
Stolz können wir auch auf Leonie sein die nach 3 Siegen aus 9 Spielen einen tollen 7. Platz belegte. Besonders herausragend war ihr Sieg über die gerade erwähnte 4. Platzierte Mandy Schramm. Aber auch gegen ersten 3 Spielerinnen der Rangliste konnte sie gut mithalten und jeweils mindestens ein Satz gewinnen. Starke Leistung unserer Breitensportlerin die nur 2 mal in der Woche trainiert.

Eine klare Zielstellung hatten wir bei den B-Schülern. Wir wollten unsere 3 Starter Louis Bath, Matti Klein und Johannes Bernitz am Ende alle auf den Treppchen sehen. Im Vorfeld war schon relativ klar das der Titel in den vereinsinternen Duellen zum Anfang vergeben wird. Dementsprechend angespannt gingen alle 3 ins Turnier. Am besten mit dem Druck umgehen konnte Louis, der spielerisch momentan aber auch einfach der Beste des Trios ist. In 9 Spielen gab der 11-Jährige lediglich 2 Sätze ab. Souveräne und sehr starke Leistung!
Unser Neuzugang Matti musste nach der Auftaktniederlage gegen Louis mit der bitteren Erkenntnis leben, das ein Ranglistensieg heute wohl nicht drin ist. Trotzdem verfolgte er weiter sein primäres Ziel, sich unbedingt für die Norddeutsche B-Schülerrangliste in Eberswalde qualifizieren zu wollen, kontinuierlich. Er gab kein weiteres Spiel ab und wurde letztendlich ungefährdeter Zweiter.
Auch Johannes wollte sich unbedingt für die Norddeutsche B-Schülerrangliste qualifizieren. Durch den 3. Platz, den er in der Endabrechnung belegt hat, könnte er mit ein wenig Glück ein Startplatz für das Highlight in unserer schönen Heimatstadt bekommen. Sein Betreuer Thilo Petereit sagte zu folgendes zu dem Abschneiden von Jojo: „Im Auftaktmatch gegen den C-Sieger musste sich Jojo ein wenig strecken, legte aber somit die Weichen für einen guten Wettkampfverlauf. In den vereinsinternen Duellen konnte er noch nicht überzeugen, aber in den anderen Spielen brachte er überzeugende Leistungen und sicherte sich somit hinter Louis und Matti den Treppchenplatz.“
Nachdem wir nun auch noch Matti in unseren Reihen haben, stellen wir momentan also die mit Abstand besten 3 B-Schüler in Brandenburg!

Die klare Zielstellung Titelgewinn gab es auch bei den A-Schülerinnen. Hier hatten wir nämlich mit Chiara Baltus und Alina Schön gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Außerdem mit im Starterfeld war auch Michelle Wutskowsky, die die jüngste Starterin bei den A-Schülerin war.
Die 11-Jährige zeigte gegen die durchgehend älteren Mädchen durchweg sehr ansprechende Leistungen, die letztendlich mit einem tollen 5. Platz belohnt wurden.
Um den 1. Platz spielten wie schon erwähnt Alina Schön und Chiara Baltus. Die einzige Spielerin bei den A-Schülerinnen die ebenfalls das Level der Beiden hat, ist die Cottbuserin Lisa Wolschina. Den Dreikampf konnte letztendlich Chiara für sich entscheiden. Alina wurde leider „nur“ Dritte.
Chiara´s Betreuerin Claudia Petereit resümierte nach der Rangliste: „Das erste und das letzte Spiel des Tages sollten Kikis schwerste Hürden werden. Und besonders das vereinsinterne Duell gegen Freundin Alina stand auf Messers Schneide. Kiki konnte einen Rückstand aufholen und das Spiel für sich entscheiden. Danach war Chiara bis zum "Endspiel" nicht gefährdet. Gegen Lisa Wolschina war es zum Abschluss ein umkämpftes Match, aber Kiki konnte erneut beweisen, dass sie die beste A-Schülerin Brandenburgs ist.“

Das Feld der A-Schüler war im Gegensatz zu den A-Schülerinnen absolut ausgeglichen. Hier konnte nahezu jeder jeden schlagen.
Unsere 3 Spieler Tom Heine, Louis Bath und Matti Klein strebten einen Platz auf dem Podest oder dem vorderen Mittelfeld an.
Doch in so einem ausgeglichenen Feld, hatten es wirklich alle sehr schwer.
Tom meisterte seine Sache im Vergleich zum letzten Jahr, allerdings sehr gut. Nach 6 Siegen und 3 Niederlage landete er auf Platz 4. Nur ein paar Sätze haben ihm zu seinem Ziel, den 3. Platz, gefehlt.
Louis mischte als jüngster Teilnehmer schon richtig gut im Feld der A-Schüler mit. Als einziger konnte er den späteren Sieger, Fabian Gehrke, schlagen und auch den späteren 2. Platzierten René Hegen hatte er schon auf den Schläger. Mit einer 5:4 Bilanz konnte er letztendlich einen sehr guten 5. Platz belegen.
Matti hatte sich für die Rangliste in seiner Heimatstadt viel vorgenommen. Den 6. Platz, den er im Vorjahr bei den A-Schülern erreicht hatte, wollte er gerne toppen. Doch nachdem er im Auftaktspiel gegen seinen neuen Vereinskameraden Tom Heine 2 Matchbälle vergeben hatte und 2:3 verlor, verließ ihm sein Selbstbewusstsein. „Matti agierte meist zu ängstlich und passiv “, so sein Betreuer Johannes Gohlke. Nachdem er die ersten 5 Spiele, gegen die vermeintlich stärksten Gegner, alle verlor, konnte er in der 2. Hälfte der Rangliste gegen die etwas schwächeren Gegner immerhin noch 3 Siege einfahren. Am Ende musste sich der 11-Jährige mit dem 8. Platz zufrieden geben.

 Ein gutes Niveau war in der Verbandsrangliste der Mädchen zu erkennen. Dort mischten nämlich 3 Regional- und 5 Oberligaspielerinnen mit. Isabell ging als Titelverteidigerin ins Rennen, doch wusste bereits vor der Rangliste das sie das Ziel Titelverteidigung in diesem Jahr nicht ausgeben kann. Nach ihrer Umstellung von Abwehr auf ein tischnahes Block/Topspin-Spiel hat sie noch nicht ihr altes Niveau erreicht und nutzte die 9 Spiele mehr oder weniger zum Training. Das ein oder andere Spiel gewinnen wollte sie natürlich trotzdem. Das es letztendlich nur 2 an der Anzahl waren ist zwar schade, doch kein Weltuntergang.
Alina konnte sich in der Altersklasse der Mädchen bei Lisa Wolschina für ihre Vortagesniederlage revanchieren. Besonders oft zeigte unser Neuzugang aus Prenzlau starke Nerven im 5. Satz. Gleich 4 ihrer 5 gewonnenen Spiele gewann sie im Entscheidungssatz. Mit der 5:4 Bilanz landete sie auf Platz Fünf.
Eine richtig starke Rangliste spielte Chiara. Ihre Betreuerin Claudia Petereit schwärmte: „Chiara konnte ihren Erfolg von Samstag noch einmal toppen. Mit beeindruckendem modernen Tischtennis auf sehr hohem Niveau konnte sie acht Siege einfahren. Die ganz große Überraschung blieb zwar aus, doch auch das knappe 2:3 gegen Favouritin Ann-Marie war eine sehenswerte Leistung.“
Als jüngste Teilnehmerin wurde sie letztendlich mit 8:1 Spielen sehr gute Zweite!

Bei den Jungen konnten wir mit Johann Toll und unserem Neuzugang Tobias Marggraf 2 Teilnehmer stellen. Beide hatten sich das Ziel Treppchen gesetzt. Auch das Teilnehmerfeld der Jungen war sehr ausgeglichen besetzt.
So kam es das Johann eine unglaublich starke Rangliste spielte und sein einziges Spiel gegen den späteren 7. Platzierten der Rangliste, Tristan Kretschmer verlor.
Nachdem Johann im letzten Einzel einen 3:10 Rückstand im 4. Satz noch zum Satzgewinn und somit 3:1 Sieg gedreht hatte, wähnte er sich schon als sicherer Ranglistensieger. Doch der Stahnsdorfer Nikolai Bruske hatte ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Obwohl Johann den direkten Vergleich mit 3:0 gewann, war der Blockspezialist letztendlich einen Satz besser als Johann. Doch auch wenn es nicht ganz zum Ranglistensieg gereicht hat, kann Johann mit seiner Leistung und dem Abschneiden sehr zufrieden sein.
Auch Tobias spielte eine sehr gute Rangliste und kam ebenfalls aufs Treppchen. Sein Betreuer Thilo Petereit gab nach der Rangliste zu Protokoll: „Nach der Auftaktniederlage gegen Johann konnte Tobias gut ins Turnier finden und vor allem mit kämpferischer Einstellung überzeugen. Und auch wenn zum Ende hin die Kräfte nachließen, sicherte er sich mit einer 6:3-Bilanz einen tollen Treppchenplatz.“

Im Endresultat konnten unsere Spieler jeweils drei 1., 2. und 3. Plätze erreichen.
Das sind 9 der 24 Treppchenplätze die zu vergeben waren. Mal wieder ein sehr ordentliches Ergebnis für unseren Verein!
Vielen Dank an die zahlreichen mitgereisten Familien für die tolle Unterstützung vor Ort.
Auch der tolle Einsatz der Betreuer Annie, Chantal, Carolin, Claudia, Thilo, Benny, Thoralf, Alex und Johannes sollte nicht unerwähnt bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten