Sonntag, 28. Oktober 2018

Wenig los in der Herbstpause

Nur wenig, aber immerhin etwas war in der vergangenen Woche bei uns los. Aufgrund der Herbstferien waren kaum Spiele angesetzt.
Während also 15 Mannschaften von uns die Woche im Urlaub verbringen oder einfach mal die Beine hochlegen konnten, waren immerhin 3 Teams gefordert.

11. Herren - SV Schorfheide II 0:10
Beim Gastspiel in Schorfheide rechnete sich unsere 11. Herren nicht viel aus. Schließlich sind die Gastgeber einer der Spitzenteams der Liga, während unser Team im unteren Drittel mitmischt.
In den Doppeln konnte das Team um Kapitän Burkhard noch ganz gut mithalten. Dies sah dann in den Einzeln allerdings anders aus. Lediglich Anne und Karl-Heinz konnten jeweils ein Einzel knapp gestalten. Alle anderen Spiele gingen deutlich weg. So musste das Quartett leider mit einer 0:10 Niederlage die Heimreise antreten.

6. Herren - Hohen Neuendorfer SV III 8:4
Erstmals mit ihrem nominellen Spitzenspieler, konnte unsere 6. Mannschaft am Samstag gegen die befreundete Mannschaft vom Hohen Neuendorfer SV III antreten. Da Peter leider weiterhin ausfällt, sprang diesmal Johannes ein, der sonst in der 3. Herren aufschlägt.
In den Doppeln gab es eine Punkteteilung. Während Bruno und Johannes nach Anfangsschwierigkeiten mit 3:1 gewinnen konnten, waren Manni und Volker im 5. Satz unterlegen.
In den Einzeln sah es erstmal gut aus. Denn sowohl Johannes als auch Bruno, der sich einen echt spannenden Kampf mit der Nummer 1 der Gegner lieferte, gewannen ihre ersten Einzel. Doch anschließend waren leider sowohl Volker gegen Wulfmeier, als auch Manni gegen Oetting, im schönsten Spiel des Tages, unterlegen.
Doch das obere Paarkreuz konnte durch zwei sichere Siege die Führung wiederherstellen. Nun konnte auch Manni nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Wulfmeier gewinnen, während Volker erneut verlor. Doch natürlich wollte und sollte auch Volker noch zu seinem Punkt kommen. Schließlich liegt das letzte Punktspiel ohne Punktgewinn für ihn schon über 8 Monate zurück. Und das sollte natürlich auch so bleiben. Die gute Seele der 6. Mannschaft gewann beim stand von 6:4 mit 3:0 gegen den mit zwei Antis bewaffneten Spitzenspieler der Gäste und machte somit den wichtigen 7. Punkt, während Johannes am Nebentisch den 8. Punkt erspielte.
Der 8:4 Sieg war somit in Sack und Tüten. Anschließend saßen beide Teams noch etwas zusammen und schlürften die ein oder andere leckere Hopfen-Malz-Schorle.

1. Damen - TTC Düppel 3:8
Während unsere sechste Herren zusammen mit den Gästen noch ihre Hopfen-Malz-Schorle genoss, waren sie überrascht als plötzlich 3 hübsche junge Frauen in die Halle kamen. Nanu hatte es etwa jemand gut gemeint mit unseren Männern?
Nein natürlich waren sie nicht zur Bespaßung unserer alten Herren da, sondern zum Duell mit unserer 1. Damenmannschaft das in 100 Minuten beginnen sollte. 40 Minuten später konnten dann auch unsere Damen die Gäste begrüßen und nach intensivem Warm-Up pünktlich um 15 Uhr mit dem 1. Aufschlag in das Spiel gegen die bis Dato verlustpunktfreien "Berlinerinnen" starten.
In den Doppeln agierten unsere Stammduos Claudi/Caro und Alina/Kiki zusammen. Während sich Kiki/Alina deutlich geschlagen geben mussten, konnten Claudi und Caro, nach kämpferisch und spielerisch sehr starker Leistung, mit 3:1 siegen!
In den Einzeln wurde dann erneut der 11-jährigen Sophia die Chance gegeben Oberligaluft zu schnuppern. Nach ihrem guten Auftritt in Cottbus, zeigte sie auch gegen Düppel eine hervorragende Leistung. Vor über 30 Zuschauern spielte sie befreit auf und verlor gegen die erfahrene Oberligaspielerin Grunert nur hauchdünn mit 9:11 im 5. Satz. Auch gegen die Ungarin Feher konnte sie immerhin einen Satz gewinnen und enttäuschte nicht. Richtig stark präsentierte sich auch die 14-jährige Chiara. Sie gewann mit 3:0 gegen die bis dahin noch ungeschlagene, 100 TTR-Punkte bessere Tschechin Katerina Stara. Auch gegen die ebenfalls aus Tschechien angereiste Tuslova machte sie ein gutes Spiel, doch verlor mit 1:3. Ebenfalls überzeugen konnte Alina mit einem starken 3:2 gegen Feher. Gegen Grunert war sie wie schon zuvor Sophia, mit 9:11 im 5. Satz unterlegen.
Für Carolin war an diesem Tag außer im Doppel nichts zu holen. Doch sie wird sicherlich in den kommenden Spielen wieder Punkten. Nach über 2 Stunden hochklassigen Tischtennis gingen die vielen Zuschauer trotz der 3:8 Niederlage zufrieden nach Hause. Denn unsere Damen haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und haben mit einem großen Kampfgeist, sowie einer tollen spielerischen Leistung, durchweg überzeugt.
So wird zum nächsten Heimspiel, am 10.11.2018 gegen Friedrichsort, die Halle sicherlich wieder gut gefüllt sein.


Keine Kommentare:

Kommentar posten