Samstag, 16. Mai 2020

Endlich wieder Tischtennis...

... dachten sich am Freitag unsere zahlreichen Kaderspieler die wohl die ersten Brandenburger überhaupt waren, die offiziell wieder an die Tische durften. 

Denn die neueste Verordnung des Landes Brandenburg erlaubte zwar ab dem 15.05. zum Leidwesen unserer zahlreichen Mitglieder nur Breitensport im Freien, doch gab gleichzeitig auch grünes Licht für das Training an Stützpunkten mit den dazugehörigen Kaderspielern, aller olympischen Sportarten.
Da gehört bekanntlich Tischtennis ja dazu und so durften am Freitag unsere zahlreichen Kaderspieler wieder ran.

Claudia hatte aus sicheren Abstand alles im Blick. ;) 
Doch ehe am Freitag das Training, genau 9 Wochen nach dem letzten offiziellen Training, tatsächlich starten konnte, hatte Stützpunktleiterin Claudia einiges vorzubereiten. Erstmal musste sich von der Stadt Grünes Licht zur Nutzung der Turnhalle in der Bahnhofsstraße geholt werden, da nur dort alle Kaderspieler gleichzeitig mit ausreichend Abstand trainieren können.
Die Erlaubnis von der Stadt haben wir zum Glück bekommen. Doch eine Selbstverständlichkeit ist das nicht. Denn die anderen Brandenburger Stützpunkte haben/hatten da mehr Probleme und können momentan aufgrund der zögerlichen Antwort der jeweiligen Stadt noch nicht trainieren.
Deshalb vielen Dank an die Stadt Eberswalde!

Einen ausgefeilten Hygieneplan musste Claudia natürlich auch noch schreiben und anschließend an alle Eltern und Kinder weitergeben und unterschreiben lassen.
In diesem bezog sich Claudia bewusst noch auf die alten strengeren Empfehlungen des DTTB mit festen Paarungen die an der jeweiligen Tischhälfte bleiben und jeweils eigene Bälle haben. Danke an dieser Stelle an das TT-Zentrum Blaschek für die schnelle Bereitstellung der orangen Bälle, so das es kein Problem war die Bälle der jeweiligen Spielpartner zu unterscheiden. 

Im neuen Empfehlungsschreiben hat der DTTB seine Empfehlungen etwas gelockert, so das auch Partner und Seitenwechsel unter Beachtung des Abstandes möglich sind und mit gemeinsamen Bällen trainiert werden kann, die dann im Anschluss gewaschen werden sollen.
Ob unser Verein dann zum offiziellen Trainingsstart aller Mitglieder (der leider noch nicht absehbar ist) diese etwas lockerenen Empfehlungen an die Mitglieder weitergibt oder an den jetzigen Maßnahmen festhält, wird dann zum Zeitpunkt des Trainingsstarts entschieden.

Auf jeden Fall hat das Training auch unter den strengen Hygienemaßnahmen super funktioniert.
Natürlich hatten die meisten Anfangs noch ein paar Schwierigkeiten nach der langen Pause wieder rein zu kommen, doch nach wenigen Minuten haben dann die meisten ihre Qualitäten am Tisch auch wieder zeigen können.
Nachdem das Training dann beendet war desinfizierte Claudia mit den Desinfektionstüchern, die uns Daniela aus der Krankenhausapotheke dankenswerterweise mitbrachte, die Tische und baute mit Handschuhen die aufgebauten Tische und Umrandungen wieder ab.

Natürlich steckt hinter so einem "Corona" Training einiges an Mehraufwand, doch dieser hat sich zumindest am Freitag absolut gelohnt. Denn auch unter diesen Bedingungen macht Tischtennis Spaß und ist wie wir uns fast alle einig sind, der tollste Sport der Welt. :) 

Keine Kommentare:

Kommentar posten